tech-line.jpg

07.03.2017 Neu im Verleih-Programm - zwei neue Akku LED Spots

Der Artikel wird immer wieder ergänzt, da zur Zeit umfangreiche Tests mit den beiden LED-Akku-Leuchten stattfinden.Version1.4

accu-decolite-front-7hr.jpgInzwischen sind sie ja einigermaßen erschwinglich geworden. Akku betriebene LED-Spots und LED-Scheinwerfer. Die Gerätegröße schrumpft und das Gewicht auch. Und im Gegensatz dazu steigen die Lichtausbeute, die Funktionen und die Betriebsdauer. Citysound hat sich zwei Modelle ausgesucht, die eine ordentliche Performance aber auch einen moderaten Mietpreis bieten. Dabei werden demnächst zwei unterschiedliche Geräte angeboten. Das AKKU DEKOLITE und der AKKU COLOR. Mögen auf den ersten Blick die Anwendungsgebiete unterschiedlich sein....beim genaueren Hinsehen kann man beide Geräte aber sehr gut kombinieren.  

Als Chips kommen im AKKU DEKOLITE RGBW und im ALLU COLOR RGBWA  LEDs zum Einsatz. Das ermöglicht eine recht homogene Farbauswahl. Auch Pastelltöne werden gut dargestellt. Zur Erklärung: Ist eine RGBAW mit 15 Watt angegeben so entfällt auf jede Farbe ein Leistungsanteil von 3 Watt. Der Leistungsanteil  pro Farbe für den AKKU DEKOLITE liegt also bei 3 Watt. Für den AKKU COLOR bei 12 Watt. Das gilt natürlich nur, wenn die Farbanteile der einzelnen LEDs auch gleichmässig verteilt sind. 

Beide Geräte sind WIFI-fähig. Und zwar nach dem Wireless Solution Sweden“ Protokoll. Das erscheint halbwegs zukunftssicher. JedesAccu_color_geraet.jpg Gerät hat nicht nur einen Empfänger sondern auch einen Sender. Daher kann man sehr lange Akku LED Strecken aufbauen. Empfangsprobleme dürfte es dann nicht mehr geben.  Die Geräte können aber auch direkt mit einer kleinen Fernbedienung  angesteuert werden. 

Die Tagesmietpreise (24h) betragen pro AKKU DEKOLITE 10.- und pro AKKU COLOR 17.-   Das ist natürlich mehr als ein vergleichbarer kabelgebundener  LED Spot allerdings gilt es folgende betriebeswirtschaftliche Aspekte zu beachten:

  • es wird keine weitere 240 Volt Verkabelung benötigt
  • auf DMX Kabelstrecken kann verzichtet werden
  • es werden keine Kabelbrücken benötigt
  • das Aufstellen geht blitzschnell - enorme!!! Arbeitskosten werden gespart
  • die Geräte können fast überall problemlos platziert werden
  • die AKKU COLORr sind bedingt wettertauglich (IP 43)
  • optisch gibt es keinen Kabelsalat

Insgesamt reduzieren sich die gesamten Kosten beim Einsatz von Akku betriebenen LED Spots bei professionellen Veranstaltungen um ca. 40%.  Die Abgabe der AKKU COLOR erfolgt aus logistischen Gründen (Case zum Laden etc...) nur in Cases zu je 6 Stück.  Die AKKU DEKOLITE können einzeln geordert werden.

Widmen wir uns zunächst der kleinen smarten Variante dem AKKU DEKOLITE.

blauerstrich.jpg

        AKKU DECOLITE 

Das kleine smarte Kästchen besteht aus einem hochwertigen Ganzmetallgehäuse. Lediglich ein schicker EIN/AUS Schalter und der Netzteileingang (abdeckbar) sind die einzigen Auffälligkeiten am Gehäuse. Die Bedienung erfolgt über eine farbige Glas-Touchmembran auf der Gehäuseoberseite. Wirklich totschick. Über einen dezenten Bügel kann der Spot in einen anderen gewünschten Aufstellwinkel gebracht werden. Die darstellbaren Farben sind gut. Farbschlieren sind kaum auszumachen, der Winkel des Spots beträgt praxisgerechte 10 Grad. Die Helligkeit ist verblüffend. Duch die Konzentration auf 10 Grad erscheint auch bei schlechten Bedingungen ein schöner Farbspot an den Decken. Der Ausdauertest ergab bei einem Orangen-Farbton (Rot 100%, Grün knapp 30%) eine kontinuiertliche Leuchtdauer von 11 Stunden!!! Die extrene Ansteuerung erfolgt über eine kl. mitgelieferte Fernbedienung oder über WIFI. Da der AKKU DEKOLITE eine entsprechende Bohrung im Bügel hat kann er auch geflogen werden.  Der Mietpreis beträgt 10.- pro Tag. Die Abgabe erfolgt einzeln.

accu-decolite-bottle.jpg

  • Akku-betriebener LED-Projektor von JB Systems mit einer 15 Watt RGBW LED und einem Abstrahlwinkel von 10° oder 22°.
  • Jeder LED-Projektor ist mit einem drahtlosen Transceiver-Modul (Sender und Empfänger) ausgestattet, das 100 % kompatibel mit dem W-DMX-G4-Protokoll von „Wireless Solution Sweden“ ist.
  • Die perfekte Lösung für viele Anwendungen: Ausstellungsstände, Partys, besondere Anlässe usw.
  • Bei voll aufgeladenem Akku bis zu 8 Std. Betriebsdauer im Fading-Modus!
  • Der Projektor kann bei leerem Akku weiterhin verwendet werden, einfach an das Stromnetz anschliessen!
  • Hochwertiges und massives Metallgehäuse
  • Touchdisplay zum Einstellen der verschiedenen Modies 
  • Verschiedene Betriebsmodi:
  • Benutzerdefinierte Farbauswahl im Stand-Alone Modus, Automatik Modus oder Sound Modus.
  • Master/Slave: Vorprogrammierte, Musik-synchronisierte Lichtshows.
  • Wireless DMX Ansteuerung: 5 Modi: 4-5-9-10 Kanäle
  • Steuerung mit einem kleinen JB Systems LEDCON-02 Mk2 oder LEDCON XL-Controller in Verbindung mit einem Wirelss Sender.
  • Steuerung über drahtlose IR-Fernbedienung (inkl.) 
    accu-decolite-tastatur.jpg


  Technische Daten AKKU DEKOLITE
  • Nennspannung: 240 Volt 50/60 Hz
  • Leistungsaufnahme: 15 Watt
  • Wiederaufladbarer Akku: 11,1 Vdc/2600mAh (Lithium)
  • Soundansteuerung: eingebautes Mikrofon
  • DMX Abschlüsse: wireless
  • LED: 15 Watt RGBWA
  • Abstrahlwinkel: 10 oder 22 Grad
  • Abmessungen:  168 x 138 x 62 mm
  • Gewicht: 1,61 Kg  






Weitere Infos/Bedienungsanleitung: 
http://www.mrproducts.de/media/files_public/b8c97ee43ec4f37d8f41d753413d72a7/L27083_manual.pdf

blauerstrich.jpg


                                               Accu_color_back.jpg
AKKU COLOR

Akku-betriebener LED-Projektor von JB Systems mit 6 Stück 10 Watt RGBWA LEDs und einem Abstrahlwinkel von 22°.

  • Der Abstrahlwinkel kann bis 25° geneigt werden.
  • Jeder LED-Projektor ist mit einem drahtlosen Transceiver-Modul (Sender und Empfänger) ausgestattet, das 100 % kompatibel mit dem W-DMX-G4-Protokoll von „Wireless Solution Sweden“ ist.
  • Die perfekte Lösung für viele Anwendungen: Ausstellungsstände, Partys, besondere Anlässe usw.
  • Bei voll aufgeladenem Akku bis zu 10 Std. Betriebsdauer im Fading-Modus!
  • Der Projektor kann bei leerem Akku weiterhin verwendet werden, einfach an das Stromnetz anschliessen!
  • Der AKKU COLOR wird mit einer transparenten Kunststoffabdeckung zum Schutz gegen leichten Regen (IP43) geliefert. Deshalb kann er bedingt im Freien zum Beleuchten von Bäumen, Pflanzen, Gehwegen usw. verwendet werden.  

                                                                                               
  • Benutzer definierte Farbauswahl im Stand-Alone Modus,  Automatik Modus oder Sound Modus.
  • Master/Slave: Vorprogrammierte, Musik-synchronisierte Lichtshows.
  • DMX-gesteuert (kabelgebunden und drahtlos): 5 Modi: 4-5-9-10 Kanäle
  • Steuerung z.B. mit einem kleinen JB Systems LEDCON-02 Mk2, LEDCON XL oder anderen Controllern.
  • Steuerung über drahtlose IR-Fernbedienung (inkl.)
  • PowerCon® Netz-Ein-/Ausgänge: Einfache Verkettung von mehreren AKKU COLOR (falls erforderlich).
  • Verschiedene Betriebsmodi: 
accu_color_huelle.jpgAccuColeramber.jpg Accucolorwand.jpg


Technische Daten AKKU COLOR

  • Nennspannung: 240 Volt 50/60 Hz
  • Leistungsaufnahme: 60 Watt
  • Stromanschluss: Powercon in/out
  • Wiederaufladbarer Akku: 11,1 Vdc/15600mAh (Lithium)
  • Soundansteuerung: eingebautes Mikrofon
  • DMX Abschlüsse: DMX 3 pol/wireless
  • LED: 6 x 10 Watt RGBWA
  • Abstrahlwinkel: 22 Grad
  • Abmessungen:  168 x 138 x 185 mm
  • Gewicht: 3,7 Kg

Weitere Infos/Bedienungsanleitung: http://www.mrproducts.de/media/files_public/efdb92c5e2e77de8fe01bfeae98a2054/L27082_Manual.pdf

blauerstrich.jpg


Test - RCF NX 24-A TOPTEIL und Test RCF Sub 8004 AKTIV BASS

Nach über 6 Monaten im Betrieb ist es nun Zeit, die gewonnenen Erfahrungen dieser beiden Boxen-Typen zu bewerten. Zunächst einzeln - dann als Set. Auf die mechanischen und technischen Eigenschaften wird hier nicht eingegangen. Die wurden in diesem Thread schon ausgiebig an anderer Stelle vorgestellt.

RCF NX 24-A Hier noch einmal die wesentlichen Leistungsdaten:
  • 1400 W Max., 700 Watt RMS Digital Verstärker m. DSP Steuerung
  • 131 dB max spl (theoretischer Wert)
  • 100 x 30 Grad Hornöffnung, 
  • 4 x 6" 15 cm Basstreiber,  1,5" Schwingspule,
  • 1" 1,4cm HT Treiber, Titan Konus, 2.5'' Schwingspule 
  • Trennfrequenz: 800Hz, Frequenzgang +-3db, 65Hz bis 20KHz

Eine RCF NX 24_A  (auf Stativ) Wbuhnehk.jpg

Die Aufgabe bestand darin, eine Mehrzeckhalle mit recht ungünstiger Akustik  für eine  Sprachveranstaltung zu beschallen. Es waren ca. 400 Zuhörer anwesend. Für die Wortbeiträge wurden Handsender (dynamische Kapsel), Konferenzmikrofone (Kondensator Sennheiser) und Headsets (Kondensator Beyerdynamic) benutzt. Der Ton einer Videopräsentation wurde ebenfalls per Funk wiedergegeben.  Ein graphischer Equalizer wurde in den Mischpult- Ausgängen (Allen & Heath GLD 80) nicht eingesetzt. Ein Bosch Plenar Supressor  unterdrückte wirksam das Feedback. Der boxeneigene Equalizer wurde nicht bemüht.

Obwohl die RCF NX 24-A einen Meter in der Höhe misst, fällt die RCF NX 24-A aufgrund der schmalen Form optisch nicht ins Gewicht. Die nette Erscheinung der NX 24 wird natürlich von dem Kurbel-Stativ ad absurdum geführt. Hässlicher geht es kaum.  Citysound  wird in Kürze eine praktikable Lösung für das ewig nervige Stativ-Problem vorstellen. Die Unterkante der Box war auf 1,5m Höhe positioniert  - das Horn war somit ca 2,5m hoch. Tiefer hätte die Box auch nicht gestellt werden dürfen. Die Lautsprecher wurden ca. 1m vor der (verlängerten) Bühnenkante gestellt.

Eigendlich ist die RCF NX 24-A aufgrund der Bauforn und der Anordnung der einzelnen Lautsprecher-Chassis sowie der aussergewöhnlichen Hornkonstruktiondafür prädestiniert den Schall recht gleichmässig über eine etwas grössere Distanz zu verteilen. Im Gegensatz zu einem echten Line-Array können diese Linienstrahler aber nicht die gleichen Lautstärke und Klangverhältnisse vorne an der Bühne und hinten im Saal darstellen. Dennoch überzeugten die RCF NX 24-A mit einer recht homogenen Abstrahlung - überall im Raum war eine gute Sprachverständlichkeit gegeben. Auch wenn die Distanz bei über 30 Metern lag, waren die Lautstärkeunterschiede bei weitem nicht so wie bei konventionellen Boxen. Der Ton fiel hinten etwas ab. Dennoch wirkten die Stimmen nie dünn, gepresst oder verfälscht. Insbesondere die Headsets sorgten für einen guten Ton.  Der immer gleiche Abstand des Redners zum Minimikrofon kommt den Systemen gelegen.  Lautstärkeunterschiede gibt es kaum, der Ton kann über den parametrischen Equalizer am Pult gut eingestellt werden.

Einen zweiten Test gab es bei einem Reitturnier. Die Lautsprecher standen ebenfalls auf einem Stativ und strahlten quer über den Reitparcours zu den Zuschauern. Die zu überwindene Distanz lag dabei natürlich jenseits der 30 Meter. Hier zeigte sich dann sehr gut der eigendliche Anwendungsbereich der RCF NX 24-A. Weit, weiter noch weiter. Auch in 70 Metern Entfernung waren die Stadionsprecher noch sehr gut zu verstehen. Auch bei dieser grossen Distanz klang die Stimme noch recht ausgewogen und nie nasal oder nach Telefon.  Erfreulich: die zu befürchtenden Phasenauslöschungen durch den lieben Wind hielten sich in Grenzen.

NX24-abgewinkelt.jpgZwei RCF NX 24_A  (auf Bodenstativ)

RCF hat es bisher nicht vorgesehen zwei RCF NX 24-A ohne zusätzliche Bass-Box als Fundament zu betreiben. Es gibt dafür schlichtweg keine Plattform auf die die übereinandergestapelten Boxen standsicher zu betreiben sind. Anwendungen zwei RCF NX 24-A sinnvoll übereinander zu betreiben gibt es aber jede Menge. Ist die Bühne hoch genug oder sitzen alle Zuhörer und hat der Raum eine Tiefe ab 25 Metern, ist dies Kombination nicht nur ein optischer Leckerbissen (man nimmt die Boxen einfach nicht wahr) sondern auch soundmässig eine Wohltat.  Citysound hat daher aus Edelstahl Bodenplatten mit einem angeschweissten Boxenflansch anfertigen lassen. Durch die zusätzlichen seitlichen Stützen des RCF Fluggeschirrs kann die Kombination standsicher betrieben werden. Dabei wird die obere Box nicht einfach auf die andere gesetzt -  sondern andersherum. Beide Hörner arbeiten so in der Mitte des Boxenturms. Dadurch wird ein einziger grosser Lautsprecher simuliert. Die Reichweite erhöht sich dadurch allerdings enorm. Die Abgleicharbeiten werden dabei auf ein Minimum reduziert. Den EQ-Knopf eindrücken und schon spielen beide Boxen im Duett. Jetzt ist das Abstrahlverhalten wirklich kontrolliert. Keine Ausbrüche an die Hallendecke oder unnötige Reflektionen auf den Boden. Die Kisten gehen jetzt einfach nach vorne weg. Mit einer wirklich guten Sprach u. Musikverständlichkeit. Die geteilte Halle Münsterland (Tonnendachhalle) wurde mir dieser Kombination gut und auch laut (Redner beschallt). Die Sprachverständlichkeit reichte bis in die oberen Ränge. Das dürften weit mehr als 40 Meter gewesen sein. Dabei ist diese Kombination sehr rückkopplungsunempfindlich.

Zur Hintergrundgeschallung können die Systeme einzeln oder auch gekoppelt benutzt werden. Hier ist der Frequenzgang nach unten hin natürlich begrenzt. Ob die unteren angegebenen 65Hz wirklich schön brauchbaren Schalldruck liefern sei einmal dahingestellt. Aber das gute, offene und auch wenn nötig sehr laute Klangbild ermöglichen eine unauffällige aber wirkungsvolle Hintergrund-Musik.  Wird es dann doch einmal zu laut (theoretisch im gestackten Zustand bis zu  137 db) nimmt der Prozessor bei zunehmenden Lautstärke die unteren Frequenzen weg um das System bis an die max. Lautstärke belasten zu können. Der Sound wirkt dann nicht mehr ausbalaciert, sondern etwas "harsch". Aber dann hat eh keiner mehr ein Toupet auf dem Kopf.

Wir haben diese Kombination leider bisher nicht in der Halle Münsterland fliegen können. Alle Beteiligten waren sich aber einig: übereinander geflogen und mit dem Fluggeschirr leicht angewinkelt und abgeknickt hätte man gut 2/3 der Halle problemlos beschallen können. Man hätte die Lautsprecher an der Hallendecke wohl für einen Fliegenschiss gehalten. Smarter geht es kaum noch.

Das Anbringen des Fluggeschirrs ist denkbar einfach. Es besteht aus zwei Teilen. Dem Kopf und dem Zwischenstück zum Abwinkeln. Schnell anbringbare Sperrbolzen machen das Händling zu einem Kinderspiel. Die Neigung des Kopfes kann über zwei Einstellungen vorgenommen werden. Simply, very easy doing.


RCF Sub 8004 AS:  Hier noch einmal die wesentlichen Leistungsdaten:HD8004shop.jpg
  • 2500 W Max., 1250 Watt RMS Digital Verstärker m. DSP Steuerung
  • 136 dB max spl (theoretischer Wert)
  • 1 x 18" Basstreiber,  4.0" Schwingspule,
  • Trennfrequenz: 90 bzw. 120 Hz, Frequenzgang +-3db, 30Hz bis 120Hz
  • Frequenzweiche, Cardioid Funktion, Ausgangs-Delay, Deep Punch (ca 70Hz), Phasenumkehr...etc...

Es gibt kaum eine so nett kompakte Bass-Aktiv-Box (70x70x56cm) und einem deart moderaten Gewicht von 51kg - die so den Markt durcheinandergewirbelt hat wie der RCF SUB 8004 AS Bass. Wer den Erfolg allerdings bei einem niedrigen Preis sucht irrt gewaltig. Auch beim ach so preiswerten Thoman werden 2300.-  für einen Bass-Würfel aufgerufen.  Ein stolzes Sümmchen. Dafür bekommt man von den italienischen Herstellern auch einiges geboten.  Und zwar kurzum einen sehr lauten, sehr präzisen, sehr kompakten, sehr stabilen und mit sinnigen Features ausgestatteten Bass. 

Den RCF Sub 8004 AS kann man hochkant oder auch quer gelegt betreiben. Möchte mann zwei RCF NX 24 A auf einem Bass stacken empfiehlt sich matürlich die quergelegte Variante. Wobei natürlich dann auch zwei RCF Sub 8004 AS übereinander gestapelt werden können. Das Boxentürmchen hat dann allerdings eine Höhe von über 3 Metern. 
HD8004-back.jpg
Wie klingt so eine Box aber nun? Da die Box als Bass-Reflex-Variante ausgelegt ist, kann im Gegensatz zu vielen Bandpass-Systemen von einer hohen Güte ausgegangen werden. Die Boxen klingen trocken, und präzise. Sie neigen nie zum Dröhnen. Oft wird ja ein bassiger Soundmatsch mit "coolen" Bässen etc. gleichgesetzt. Hier ist jedoch Präzision am Werk. Ob "Live" oder aus der "Konserve" - der Bass ist "schnell" und macht einen schönen Druck. Stapelt man zwei übereinander so bekommt man scho ein richtiges PA- Fundament.  (Das richtige Aufstellen von mehreren Bass-Boxen ist sehr kompliziert - einige Varaianten werden hier demnächst vorgestellt).

Dabei fällt auch im Single-Betrieb die recht tiefe Abstimmung auf.  Die Boxen spielen auch tiefe Frequenzen schön nach vorne. Das klingt dann schon ab und zu nach einer richtig grossen PA. Diesen Effekt habe ich bisher noch nie bei  einer solch kompakten Bass-Box gehört. Schaltet man auch noch das Knöpfchen "Punch" hinzu, macht das Ganze schon richtig Spass. Dabei ist es egal welches Material wiedergegeben wird. Alles klingt voll und erwachsen.

Es sollte noch ein sehr interessanter Aspekt erwähnt werden, der die Güte der RCF Sub 8004 AS Bass-Box zeigt. Um in einer grosse Halle zwei Setups  (je 2 gestackte RCF NX 24 A) bei einer Sprachveranstaltung etwas mehr Fülle zu verschaffen, haben wir jeweils pro Seite eine RCF Sub 8004 AS dazu geschaltet.  Durch feindosiertes Einstellen der Lautstärke konnte den Stimmen mehr Volumen gegeben werde. Ach ne - wen wunderts auch. Aber die Art und Weise der Präzision wie das erfolgte hatte ich vorher noch nie gehört. Am Mischpult waren keine Abgleicharbeiten notwendig. Die Stimmen klangen nun in der grossen Halle auch weit über 30 Meter voll, rund und sehr natürlich. Kein Wummern und absolut in keiner Frequenzlage ein Dröhnen.

Wie aber verhalten sich die Bässe bei gehobener Lautstärke? Gehoben heisst hier, dass ein theoretischer Wert von bis zu 136db im Maximum pro Stück erreicht werden kann. Der Test erfolgte ebenfalls in einer akustisch guten Halle, die für bis zu 2000 Zuhörer ausgelegt war. Das Setup: 4 x RCF NX 24 A (geflogen) und 4 x RXF Sub 8004 AS. Die Bedingungen: Partytime mit Vokal-Darbierungen.

Das ganze System  kam im Gegensatz zum sehr dezenten optischen Erscheinungsbild brachial daher. Die Lautstärke war für die Komponennten nie ein Problem und selbst im Grenzbereich klang die Anlage noch kontrolliert. Die Bässe zeigten erst nach zwei Stunden Dauermaximun ihre ganze Klasse. Ein Abfall der Lautstärke durch den Kompressionseffekt (die zugeführte Energie wird vom Lautsprecher nicht mehr komplett in Schallenergie sonden auch in Wärmeenergie umgewandelt) war fast nicht auszumachen. Weder klang das System gepresst noch war es merklich leiser als zu Beginn der Tanzphase.  Der Kompressionseffekt wird bei der Wahl der Bass-Boxen oft übersehen. Er wird in den Datenblättern natürlich auch nicht erwähnt. Denn dann zeigt sich, dass ein vermeindlich billige Schnapp in Wirklichkeit eine schlechte Investition war.

Man sollte also eine Bass-Box ruhig mal zwei Stunden im Grenzbereich laufen lassen und dann eine Frequenz- und Pegelmessung vornehmen.  Spätestens dann kann man sehen welches Material verbaut wurde. Da hinkt die billige China-4"-Schwing-Spule dann doch Lichtjahre hinter dem Qualitätsprodukt her. Obwohl der Billig-Heimer ja angeblich auch 1000 Watt und mehr hat. Nur löst sich das Teil dann bei Dauerbetrieb in Luft auf. Es wird heiss, heisser und dann ....Tilt, Game Over.

blauerstrich.jpg

Neue Beamer - Eiki Ek 301 W
ek-30ovornegr.jpg
Eine neue Beamer Serie von Eki steht ins Haus. Neben den hervorragenden Business-Beamern wird es auch einen neuen Beamer der Profi-Line geben (Saal-Beamer). Das erste Exemplar der neuen Office Line, der Eiki EK 301 W ist soeben eingetroffen. Es handelt sich hierbei nicht um einen etwas aufgemotzten Beamer für den Heim-Bereich, sondern um ein wirkliches Profigerät. Die wichtigsten Leistungsdaten:

  • LCD-Technologie (naturgetreue Farben)
  • WXGA (1.280 x 800) Auflösung
  • 5.100 Lumen
  • Kontrast 8.000 : 1
  • Projektionsverhältnis 1,4 - 2,3 : 1

Der Eiki EK 301 W hat alles an Bord, was von einem modernen Business-Beamer verlangt wird. Die üblichen Eingänge, eine Abspielmöglichkeit für Fotos, Netztwerksteuerung etc.... Interessant ist der Lensshift. Damit kann man die Projektionsfläche horizintal und vertikal verschieben. Der Beamer muss als nicht genau vor der Leinwand positioniert werden.  Mit 45% kann man das Bild vertikal verschieben....lästige Unterlagen (Buch, Bierdeckel..) entfallen somit ganz. Die horizontale Möglichkeit ist mit 10% l/r angegeben. Da hätte man sich etwas mehr Bewegungsfreiheit gewünscht.  Im ECO Modus (ca.3500 bis 3800 Lumen) beträgt die Lautstärke 33db ...in Normal Modus bei 5100 Ansi Lumen ca 40db. Das sind praxisgerechte Werte. Ein erster Test gab ein schönes gut gleichmässig ausgeleuchtetes Bild. Die Farbe und die Auflösung liegen etwas über dem Standart dieser Beamerklasse. Weitere, intensive Praxistests werden folgen. Citysound wird darüber bereichten.

Da die Preise für die Beamer immer weiter gefallen sind, werden auch bei Citysound die Preise dauerhaft gesenkt. Zudem wird es ein neues Preisgefüge geben. Der Mietpreis für den EKI RK 301 W beträgt pro Tag 50.- incl. 3 Betriebstunden. Jede weitere Betriebstunde wird mit 5.- berechnet. Eine Lieferung u. Abholung im Stadtgebiet von Münster kosten 20.-

ek-300uback.jpg ek-300uoben.jpg

blauerstrich.jpg


02.11.2016  Test RCF Art 708 MK II Aktivlautsprecher


Gerade einmal knapp zwei Monate ist es her, dass wir die ersten Exemplare der RCF Art 708 MK II Aktivboxen hier in Deutschland bekamen. Zeit genug also um die kleinen Kraftmeier in der Praxis zu testen. Kurz vorab: der Knaller kommt zum Schluss. Hier kurz noch einmal die wesentlichen Daten:
  • 800 W Max., 400 Watt RMS Digital Verstärker m. DSP Steuerung
  • 127 dB max spl (theoretischer Wert)
  • 90 x 70 Grad Hornöffnung, "Constant Directivity Horn"
  • 8" 20 cm Basstreiber,  2.0" Schwingspule
  • 1" 2,5cm HT Treiber, Mylar Konus, 1.5'' Schwingspule 
  • Trennfrequenz: 1500Hz, Frequenzgang +-3db, 60Hz bis 20KHz

ART708Buehne.jpgUnsere RCF Art 708 MK II Exemplare wurden u.a. als Full-Range, Monitor und auch als Near-Fill eingesetzt. 

Einsatz als Near-Fill
Bei einer Sprachveranstaltung im Congress Centrum Münster (Hälfte der Tonnendachhalle) kamen neben 4 x RCF NX 24 als FOH auch zwei RCF Art 708 MK II als Near-Fill vorne auf der Bühne zum Einsatz. Die Boxen wurde nicht direkt auf den Bühnenboden gelegt, sondern auf weichen Gummimatten positioniert. Diese akustische Entkopplung wirkt Wunder. Deutlich vermindern sich dadurch unschöne Schwingungen (Der Mulm wird weniger und die Sprachverständlichkeit wird erhöht). Und hässliche Kratzspuren gibt es auch nicht.

Hätte man sich die Mühe gemacht die Near-Fills extern zu bearbeiten wäre das Ergebnis noch besser ausgefallen. Aber als Plug & Play Lösung wurden die Lautsprecher direkt an die FOH-Boxen angekoppelt. Einen extra Ausgang und eine eigene Klang- uud Signalbearbeitung gab es also nicht. Der Abstand zu den ersten Sitzreihen betrug ca. 7m. Also für eine Near-Fill-Box eine grössere Distanz. Leistungsmässig konnten die kleinen Systeme durchaus mithalten. Die Lautstärke wurde mittels der internen Regler den FOH-Boxen angepasst.  Die Sprachverständlichkeit war sehr gut. Phasenverschiebungen waren natürlich auszumachen, da das Abstrahlverhalten mit dem der  Linien-Strahlern natürlich nicht vergleichbar ist. Das Ergebnis konnte sich dennoch hören lassen. Die ersten Sitzreihen vor der Bühne hatte keine Probleme mit der Sprachverständlichkeit.

Einsatz als Monitor
Der Klassiker....eine Oldie-Rockband benötigte ein Monitoring auf der Bühne. Die Anforderung " Am Besten 15"er". Letztlich wurde aufgrund von extremen Platzmangel dennoch die Lösung mit der RCF Art 708 MK II akzeptiert. Die erst verächlichen Blicke auf die Kraftzwerge wichen bald jedoch der üblichen Gleichgültigkeit. Denn die 4 Monitore verrichteten brav ihren Dienst. Probleme mit Rückkopplungen und der geforderten Lautstärke gab es nie. Ein dezenter Eingriff am Monitor-EQ im Bereich 3,5-5 Khz nahmen  die restlichen Spitzen - das Klangbild war erfreulich rund. Durch den kleinen Basstreiber gab es ebenfalls keine Probleme mit Rückkopplungen im Tieftonbereich. Was nicht wiedergegeben kann kann auch nicht übermässig brummen und koppeln.

Art708stativ.jpgEinsatz als kl. Full-Range Speaker 
Man glaubt es kaum. Die RCf Art 708 Mk II sind durchaus in der Lage als Pärchen bis zu 300 Zuhörer mit einer hohen Sprachverständlichkeit zu beschallen. Musikmässig sind tiefen Frequenzen natürlich Grenzen gesetzt, aber dank des Bassprozessors wird der Sound etwas nach unten hin abgerundet. Der Eingriff des Prozessors fällt natürlich nicht extrem ins Gewicht - ein 20cm Bass kann einfach nicht soviel Luft bewegen. Der Sound wirkt dabei immer recht harmonisch ..... gewünschte tiefere Frequenzen müssen mit zusätzlichen BassBoxen realisiert werden.

Die "Spiegeleffekte" auf den Foto kamen durch eine Glasfront zustande, da die Box direkt vor die optisch schöne aber akustisch grausame Wand gestellt wurde.  Das sollte man vermeiden. Leider werden so Frequenzen zeitverzögert nach vorne abgestrahlt, die von der Glasfront reflektiert werden. Das Klangbild wird spitz und die Sprachverständlichkeit leidet.  Dennoch ist das Ergebnis brauchbar.

Einsatz als......."Abhöre".
Hier ist natürlich kein Einsatz im Studio gemeint, sondern das  Hören von Musikkonserven in den eigenen vier Wänden. Dass die Boxen in der Garage oder im Wohnzimmer ordentlich Dampf machen können lassen ja die hervorragenden Leistungsdaten erahnen. Aber so einfach nur zum Musikhören? Jau, das klappt und zwar prima. Die Auflösung der "kleinen" Boxen ist schlicht hervorragend. Dank der exzellenten digitalen Signalverarbeitung macht es richtig Spass. Und ist der Raum nicht grösser als 25 Quadratmeter kommen mit eingeschaltetem Bass-Prozessor auch die Bässe zum tragen. Sehr präzise und nie wummernd. Bei einem Strassenpreis von knapp 400.- pro Stück kann man da getrost von einem Schnapp sprechen.

Fazit:
Die ART 708 MK II klingen modern und sind sehr leistungsstark. Ihr Einsatzbereich ist sehr gross. Für fast alle Anwendungen bis zu bestimmten Raumgrösen sind sie zu empfehlen.  Beachtet man das Abstrahlverhalten des Horns sind den Einsatzbereichen kaum Grenzen gesetzt. Ob als Near-Fill, Monitor, Full-Range oder als Abhöre....mit den RCF Art 708 Mk II kann man nichts falsch machen.  Ein Test steht allerdings noch aus. Die Nutzungen  als dezentrale Standalone-Boxen  in einem Theater. Mit hochempfindlichen Kondensator-Mikros und intensiver Signalbearbeitung sollen die Schauspieler auf der Bühne verstärkt werden. Wetten, dass das klappt!

 

blauerstrich.jpg


02.11.2016  Neu im Verleih-Programm - Allen & Heath Xone  23C USB Battle Mixer

Xone23C-gr2.jpg Der neue Allen & Heath Xone 23 C ist der Nachfolger des bliebten und bekannten Xone 23. Die Zeit der Battlemixer scheint im Zeitalter der MP3s doch wirklich vorbei zu sein. Was soll das also? Das Zusatz C im Namen bedeutet hier nicht einfach ein Update, sondern weist den Weg nach vorne. Der kleine aber extrem gut klingende Mixer verfügt nun zusätzlich über eine USB Audio Interfache m. 4 Kanälen. Also muss der Laptop nicht mehr über die unsäglich schlecht klingenden Kopfhörerbuchsen an eine PA angeschlossen werden, sondern die Audiodaten werden direkt per USB in den Mixer geliefert. Erst dort werden die Daten dann in analoge Signale umgewandelt. Und das Theater mit den unbrauchbaren Impedanzen (man bekommt einfach keinen Druck auf das PA System) gehören der Vergangenheit an.

Xone23C-gr1.jpg

Der unglaublich robust verarbeitete Mixer verfügt über viele Features, die über einen normalen Battlemixer hinausgehen. Wer mehr Infos möchte, dem sei folgender Link empfohlen:

https://www.bonedo.de/…/einzela…/allen-heath-xone-23c/2.html

Klanglich kann der Xone 23 C wirklich mit den Grossen mithalten. Selbst die Pioneer Schwergewichte klingen keinen Deut besser. 
Citysound wird den Mixer in der Vermietung für 12.- anbieten.

Xone23C-klein1.jpg Xone23C-klein2.jpgXone23C-klein3.jpg


blauerstrich.jpg


20.10.2016  Neu
im Verleih-Programm - RCF M 18 Digital Mixer, Mipro AntennsplitterAD 708, Mipro ACT 2401 digitales Funksystem

RCF M 18 Digital Mixer

Citysound wird auch hier einen neuen Weg gehen. Der neue RCF M 18 Digital Mixer wird unser Portfolio an Mischpulten ergänzen. Er besteht aus dem Gerät und der dazugehörigen Software. Diese gibt es für Apple und Andriod Tablets. 
Ausser den verschiedenen Anschlüssen gibt es keine Regelmöglichkeit an eigendlichen Gerät. Die gesamte Steuerung erfolgt also über die Tablets. Bis zu fünf Tablets können so gemeinsam Zugriff auf das Gerät erhalten...ein individueller Monitormix ist also problemlos möglich.

Specs:  RCF-M-18.jpg
• 8 diskrete High-Performance Mikofon-Eingänge
• 10 Line-Eingänge und 2 HiZ-Eingänge
• 1 Stereo Main-Out
• 6 symmetrische Aux-Ausgänge
• 1 Stereo Kopfhörer-Ausgang
• 1 zweikanaliger Fußschalter-Anschluß
• MIDI IN und MIDI OUT Anschlüsse
• Parametrischer EQ, Gate und Kompressor auf jedem Eingangskanal
• Standard Parametrischer EQ auf jedem Ausgangskanal
• Drei interne Effekte: Reverb, Delay, Modulation
• Bis zu 16 Plug-Ins in den Kanälen wählbar
• Röhrenemulation (Valve Warmer), Klangverbesserung (Xciter), Summenkompressor (Maximizer) und ein Stereo Graphic EQ für den Main Mix

RCF-M-18-Effekte.jpg RCF-M-18-EQ.jpgRCF-M-18-Back.jpg

Der RCF M 18 richtet sich in erster Linie an die Musiker - auf den ersten Blick ist er weniger für allgemeine PA Aufgaben gedacht. Nutzt man avber nicht die vielen Features sondern konzentriert sich auf das Wesenliche, so ist ebenfalls eine Moderation, Präsentation etc. gut durchführbar. Die Verbindung zum Tablet ist stabil....Neben dem 2,5Ghz Bereich kann auch eine Verbindung im 5Ghz Bereich hergestellt werden. Wie viele andere Hersteller werden die Nutzer ebenfalls mit ständigen Updates erfreut.

Citysound wird die Hardware für kleine 25.- !!!!!!! zur Verfügung stellen. Tablets muss man selber mitbringen. Die Software kann bei RCF heruntergeladen werden. Well Done.

blauerstrich.jpg

Mipro ACT 2401 Digitaler True Diversity Empfänger m. Handsender

Die Frequenzbänder die uns für unsere Funksysteme zur Verfügung stehen werden aufgrund der drahllosen Übertrageung des Internets immer "schmaler". Daher hat sich Citysound entschlossen auch einmal ein völlig anderes Frequenzband zu versuchen. Erste Tests unter realen Bedingungen zeigten, dass der Empfang sehr stabil läuft. Der aufladbare Handensder (8-10h Betriebsdauer) ist mit einer 16mm Kondenstor-Kapsel bestückt. Da es sich um einen Wechselkopf handelt können unsere Beyerdynamic TGX 60, die MU 89 Echt-Grosskondensator und auch die MU 78 16mm Kondensatorkapsel benutzt werden. Das Mikrofon ist mit der aktuellen MU 80 Kapsel bestückt. Da die Antennen nicht abesetzt werden können ist das System für die nähere Bühnenumgebung, DJ etc sehr gut geeignet.  Ob auch Varianten m. Taschensendern unseren Ansprüchen genügen werden weitere Tests zeigen.

  Mipro2401-front.jpg Mipro-2401-Hand.jpg

Specs:
Das 2,4 GHz Frequenzband (2,4 - 2,4835 GHz) war eines der ersten weltweit lizenzfreien Frequenzbänder und ist sehr gut geeignet für räumlich begrenzte Anwendungen bzw. Anwendungen mit geringen Sendeleistungen. Basierend auf der langen Erfahrung in der Entwicklung professioneller digitaler drahtloser Mikrofone hat MIPRO nun seine eigene digitale Technologie für drahtlose Mikrofone im Bereich 2,4 GHz entwickelt, die störende Einflüsse anderer Geräte minimiert und gleichzeitig eine hohe Übertragungsqualität des Mikrofonsignales sicherstellt.

Die ACT-2400 Serie von MIPRO ist damit ein störungssicheres und stabil arbeitendes digitales aber trotzdem kostengünstiges drahtloses Mikrofonsystem. Das System arbeitet mit einer Doppelantennen-True-Diversitytechnik mit FSK Modulation und erzielt Reichweiten von bis zu 100 Meter ohne Störungen und Aussetzer. Durch die Verwendung des FHSS-Frequenz-Hopping Verfahrens kann jeder Kanal eine aus 4 verschiedenen Frequenzen auswählen. Der im System einprogrammierte Algorithmus durchsucht das Frequenzband ständig nach störungsfreien Frequenzen und stellt diese entsprechend ein. 
Und jetzt der Knaller. Das System kostet in der Vermietung gerade einmal 18.-

blauerstrich.jpg

AD 708 Professioneller Aktiver Antennensignalverteiler mit automatischem Signalverlustausgleich

Damit alle unsere Funksendeanlagen zusammen an einem System m. z.B. den Sennheiser Absetztantennen kominiert werden können steht ab sofort ein sehr professioneller Anttennensplitter zur Verfügung. Von unseren Doppel-Empfängern können max. 5 angeschlossen werden. Ein stabiler, weitreichender Betrieb von bis zu 10 Sendern (Mikrofon, Headset) ist nun problemlos möglich.

Mipro-AD-708-front.jpg Mipro-AD-708-back.jpg

Specs:
Der aktive UHF Antennensignalverteiler AD-708 deckt einen Frequenzbereich von 470 MHz bis 850 MHz ab und ist für den Betrieb von bis zu fünf UHF Diversityempfängern an nur zwei Antennen vorgesehen. Im Gegensatz zum AD-707a berechnet der AD-708 den Signalverlust im Kabel und regelt dementsprechend das Verstärkungslevel des MPB-30 Antennensignalverstärker automatisch um den Verlust auszugleichen. Dies erleichtert nicht nur die Installation, sondern erhöht auch die Empfangssicherheit. Die Gesamtverstärkung vom Antenneneingang zu jedem Ausgang beträgt etwa Faktor 1, somit treten keine Pegelverluste wie in passiven Splittern auf. Für den Diversity-Betrieb bietet der AD-708 zwei Antenneneingänge, die auf jeweils vier Ausgänge verteilt werden. Der Betrieb ist, sowohl mit direkt angeschlossenen Antennen, wie auch mit abgesetzten Modellen möglich. Zusätzlich, zu den jeweils vier gesplitteten Antennenausgängen, steht jeweils ein durchgeschleifter Anschluss zur Verfügung, an den weitere Splitter oder ein fünfter Empfänger für aufwändigere Installationen angeschlossen werden können. Beide Eingänge liefern eine Versorgungsspannung für aktive Antennen oder Booster. Preis in der Vermietung incl. 19" Einbaurack und aller Kabel: 25.-


blauerstrich.jpg


  04.05.2016  Neu im Verleih-Programm - RCF Sub 8004, RCF ART 312, RCF ART 708

408front.jpgArbeiten wir uns mal über die Grösse vor und fangen mit der kleinsten neuen RCF Aktivbox an. Die brandneue RCF ART 708 MK II ersetzt unsere RCF ART 408 und die db technologies Opera 208. Während die db technologies Opera 208 bzw. 508 seit Jahren brav ihren Dienst verrichtete spielte die RCF ART 408 nur kurz. Die neue RCf ART 708 MK II hat eine derartige Performance, dass ein schneller Wechsel wirklich  Sinn machte. Alleine die Leistungsdaten sprechen für sich. Aus dem recht kleinen Gehäuse (48 x 29 x 27 cm HxBxT) entwickelt die Box eine max. Lautstärke von 127 db. Bei einem Frequenzgang von immerhin 60Hz bis 20KHz (+-3db!!!). Die kleine Kunststoffbox bringt es dabei lediglich auf  ein Gewicht von knapp über 10kg. Der eingebaute Digital-Amp ist mit 400 W RMS angegeben, wobei 300 Watt für den 8" Basstreiber (2" Schwingspule) und 100 Watt für den Mylar-Hochtontreiber (1,5" Schwingspule) zur Verfügung stehen.  Ach ja...die Speaker sind Neodymium bestückt. Die Trennfrequenz liegt natürlich nicht besonders tief, sondern bei praxisgerechten 1500 Hz. Was auf den ersten Blick nicht sonderlich gelungen aussieht, relativiert sich schnell. Ein 8" Treiber verfügt im Gegensatz zu grösseren Bass-Treibern über einen lineareren Frequenzgang bis hin in den Mitteltonbereich.

 408back.jpg
Das Anschlussfeld ist wie üblich bei RCF bzw. db technologies sehr sparsam ausgeführt. XLR Aus- und Eingang, eine Klinkenbuchse, ein Pegelumschalter (Mik - Line), der notwendige Lautstärkeregler und der Schalter für den Bass-Boost,  der Einschalter - das wars auch schon.  Und ehrlich: im Vermietungsgeschäft machen weitere Inputs, Regler etc...auch gar keinen Sinn. Otto Normalverbraucher ist ja schon oft mit dem Einschalter überfordert. Die eingesetzte Endstufe werkelt in tausenden von db technologies bzw. RCF Boxen  treu ihren Dienst. Lediglich in der  Power und der Abstimmung gibt es zwischen den Boxen-Amps Unterschiede.  

Das Einstzgebiet der kleinen Kraft-Sau kann getrost als universell bezeichnet werden.  Bass-Box drunter und die Party kann steigen.  Und für Papas Wohnzimmer oder die Garage reichen die Zwerge auch alleine.  Ist man nicht gerade im Rock- bzw. Hardrock und Techno-Bereich unterwegs ist die ART 708 MK II ein ausgezeichneter Monitor.

Aber besonders schön ist die Auflösung im Mitteltonbereich. Daher eignet sich die RCF Art 708 MK II besonders für Sprache und eine gute hochauflösende Hintergrundbeschallung.  Gibt es auch was zu meckern? Jau. Liebe Leute, baut in eine so schöne und hochwertige Box endlich Powercon Buchsen ein. Die verbauten VDE AC Sockets sind unzeitgemäss. Und über das Design kann man ja auch noch streiten.  Die Boxen werden in einer entsprechenden Tasche geliefert. So ist auch bei Regenwetter ein sicherer Outddorbetrieb gewährleistet. Und nun zum  Knaller: Der Mietpreis beträgt pro 24h gerade einmal 15€. Das ist genauso viel wie für die db technologies Opera 208. Nur die RCF ART 708 MK II ist schlicht doppelt!!! so laut. 

Und nun zum nächsten Neuling, der an sich ein Altling ist. Die RCF ART 312 ist nun schon in der MK III Version am Markt. Die Kiste dürfte schonART-315front.jpg zig tausend Mal verkauft worden sein. Der Antrieb ist Digital und wie bei der RCF ART 708 MK II stehen 400 Watt RMs zur Verfügung. 300 für den 12" Bass (2,5" Schwingspule) und 100 Watt für den Hochtonbereich (1,5" Schwingsuple). Also grundsolide. Diese Serie verzichtet auf das teure Neodymium - daher wird Citysound die RCF ART 312 MK III zu einem Mietpreis von gerade einmal 18€ pro Miettag - 24h anbieten. Der Frequenzgang ist mit 45Hz bis 20.000 Hz (+-3 db) angegeben. Das Anschlussfeld entspricht dem der RCF ART 708 MK II - also wie gehabt und oben beschrieben.  

ART-315back.jpgSo klein wie die RCF ART 708 MK II ist das Gehäuse der ART 312 natürlich nicht. 68cm hoch, 40cm breit und noch 35cm tief - soviel Volumen braucht man schon für einen 12" Bass Speaker. Geliefert wird die Aktivbox in einer Hülle. Auch hier ist somit ein Outdoor-Betrieb gewährleistet.

Das Einsatzgebiet der Box ist universell. Party, Gesang, Monitor und bedingt auch als Top-Teil oder für Sprache. Eine so gewaltige Performance wie bei den RCF HD Boxen darf mann allerdings nicht erwarten. Immerhin bis zu 128db werden kurzfristig erreicht. Und das Gewicht ist moderat. Mit gerade einmal 17,4 kg ist man dabei.





Kommen wir nun zum letzten Neuzugang. Jetzt wird es einfach nur brachial. Die neuen RCF Sub 8004 AS (aus der schon oben erwähnten HDHD8004-nackt.jpg Serie) ersetzen die genialen db technologies DVA S 10.   Warum? Die  neuen RCF Sub  8004 AS Bässe sind grösser, schwerer und verfügen nicht einmal über einen Neodymium-Antrieb. Und der maximal Output beträgt ebenfalls 136 db. Aber die Abstimmung ist eine andere. Die RCF Sub 8004 AS hat eine brauchbare untere Grenzfrequenz vom 30 Hz. Die DVA S 10 von 40Hz. Nun mögen viele sagen: "seis drum - hört eh keiner".  Aber ganz so einfach ist es nicht.  Eine tiefere Abstimmung gaukelt einfach ein höheres Volumen vor. Man glaubt einfach mehr Bass zu haben (mit dem Bass hören ist das so eine Sache - da sollte man sich nicht nur beim Techno die Ohren zudröhnen, sondern wirklich versuchen das Phänomen "Bass" zu begreifen). Und mit der neuen Digital-Technik (Mischpult, Mikrofonie) ist es einfacher geworden mit diesen tiefen Frequenzen zurecht zu kommen.

Zudem sind die DVA S 10 absolut perfekt auf das T4 bzw. T8 Line Array von db technologies abgestimmt. Citysound wird in nächster Zeit aber kein echtes, klassisches Line-Array mehr einsetzen, sondern Linienstrahler der RCF NX Serie benutzen. Und da gibt es nicht nur die RCF NX 24 von denen man getrost zwei auf eine RCF Sub 8004 AS stellen kann, sondern auch noch die RCF NX 44. Das werkeln dann Pro Box drei 10" Treiber  incl. passendem Hochtonantrieb. Und die wollen schliesslich ausreichend unterstützt werden.  Fliegt man pro Seite also zwei RCF NX 44 braucht man eines. Bass, Bass, Bass....

Die Eckdaten: 70 x 56 x 70cm, 51 kg Gewicht, 18" Bass mit 4" Schwingspule, Digital-Amp mit 1250 Watt RMS, schaltbare Eckfrequenz 90Hz - 120 Hz, kardioid Delay, Deep Punch etc....Der Mietpreis wird 50€ für 24h sein - so wie bei der DVS S 10.

Noch ein Hinweis in eigener Sache. In letzter Zeit gibt es eine Inflation der Watt-Angaben. Kein ernsthafter Herrsteller hat das nötig. Citysound wird daher zukünftig nur noch RMS Angaben benennen. Science Fiction mag schön sein...bei Star Wars aber nicht im Profi-Beschallungs-Sektor.

blauerstrich.jpg

  20.01.2016  Neu im Programm - Eiki - professionelle Beamer & More

EIKIlogo.jpg          

1953 in Osaka, Japan gegründet ist EIKI einer der renommiertesten Hersteller im audiovisuellen Bereich. Seit mehr als einem halben Jahrhundert ist Eiki immer auf der Suche nach den neuesten Technologien und anwenderorientierten Ausstattungsmerkmalen um  technisch ausgereifte Produkte höchster Qualität zu präsentieren.

Der Name EIKI setzt sich aus zwei japanischen Wörtern zusammen: "EI" bedeutet Bild und "KI" steht für Maschine. EIKI steht also für Bildmaschine. Neben DLP™- und LCD-Projektoren aller Größenordnungen bietet Eiki-Deutschland Bildwände, Audiogeräte und Zubehör für alle EIKI Produkte an.

               Eikibeamer1.jpgEikibeamer2.jpg
Eiki bietet im Bereich Beamer drei Produktlinien an. Die Office Line von EIKI bietet mit 2.500 - 5.500 Lumen den perfekten Projektor für den Schul- und Bildungsbereich an. Als Festinstallation in kleinen bis mittleren Konferenzräumen oder bei Ihnen zu Hause liefern die hochwertigen, festinstallierten Objektive stets höchste Bildqualität.  Dabei sind einige Projektoren diese Line sogar für den 24/7 Dauerbetrieb ausgelegt. Neben den konventionellen Modellen sind auch einige Spezial-Beamer zu bekommen.  Die Fish-Eye-Optik erlaubt es, sehr nahe an einer Leinwand zu projezieren. Und auch ein Nahbereichsbeamer (30cm) ist im Programm. Aber bei der Anwendung dieses Spezialisten muss die Leinwand schon exakt gerade sein, sonst funktioniert auch dieses High-End-Gerät nicht.
Eikifischauge.jpg     eikinahbeamer.jpg

Die Profi Line von EIKI zeichnet sich neben der hohen Lichtleistung von 5.000-7.000 Lumen und einer XGA-Full HD Auflösung insbesondere durch ihre hochwertigen Wechselobjektive - von Weitwinkel bis Tele-Zoom - als idealer Begleiter für Tagungen, Messen und Konferenzen aus. Die innovative EIKI Technik garantiert, dass Präsentationen  immer farbtreu und scharf mit der richtigen Auflösung wiedergegeben wird.
 eikioutdoorsteele.jpgBei der Event Line von EIKI sorgen 7.500-15.000 Lumen und XGA - 2k Full HD Auflösung für die optimale Optik bei Großveranstaltungen, Messen und im Businessbereich. Mit einem optimal abgestimmten Wechselobjektiv wird  jede Veranstaltung passgenau auf die entsprechende Leinwang projeziert.

Displays und Stelen - es eröffnen sich immer neue Zielgruppen und Märkte mit den neuen Displays in Premiumqualität von 19 bis 84 Zoll. Eiki bietet für den professionellen Einsatz ein umfangreiches Sortiment an Displays, Stelen sowie ein Tablet mit den unterschiedlichsten Multifunktionen und dazu das passende Zubehör. Bei uns können Sie aber auch Displays und Stelen bestellen, die genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sind, z.B. für den In- oder Outdoorbereich.  Fragen Sie uns. Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen zusätzlich einen umfangreichen Service.

Das digitale Zeitalter setzt sich massiv in Bereichen durch, die von Plakatwänden, CLPs, statischen Plänen und Wegeleitsystemen, Schultafeln, Flipcharts oder einfachen Monitoren bestimmt werden. Mit den Modellreihen der EIKI-Displays wird in Zukunft vieles möglich sein, was Kunden bereits heute auf Ihrem PC, iPad oder Mobiltelefon geboten bekommen und zunehmend erwarten.

EIKI bietet von Aver innovative und leistungsstarke Visualizer, die sogenannten Präsentationskameras und Durchlichtgeräte, an. Sie sind die perfekten Ergänzungstools um Bilder, Handgeschriebenes, Vorlagen jeder Art oder zum Teil auch Overheadfolien plakativ, detailgetreu und überdimensional darzustellen – ob auf einer Leinwand mit Hilfe eines Beamers und Laptops oder auf einem Display. Sie sind einfach zu bedienen, super handlich und vielfältig interaktiv einsetzbar.

Citysound kann nun auf die sehr umfangreiche Palette von Eiki-Produkten zurückgreifen., da wir direkt von Eiki beliefert werden. Auch die Preise entsprechen dem Marktumfeld. Dazu steht auch der nicht zu ersetzende Erfahrungsschatz des Eiki-Vertriebs Citysound zur Verfügung. Denn obwohl wir bereits jahrelang Eiki Produkte in der Vermietung haben - es ist immer gut auf  ein "Mehr-An-Erfahrung" zurückgreifen zu können.



blauerstrich.jpg

13.10.2015 Beyerdynamic/Mipro - Funkanlagen - neu im Verleih

Professioneller Analoger Zweikanal True Diversity Breitband-Empfänger

 Die ACT 700 Serie (Mipro) bzw.  Opus 910 (Beyerdynamic) ist robust und kann flexibel und professionell in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt werden. Das branchenweit einzigartige helle Farb-VFD (Vakuum-Fluoreszenz- Display) bietet einen breiten Betrachtungswinkel auf die kontrastreiche und kristallklare Anzeige aller Parameter. Durch eine nochmals verbesserte HF- und ZF-Schaltung der 3. Generation bieten die Empfänger eine ausgezeichnete und souveräne Audio- und Funkqualität.  Act72.jpgACTanzeige.jpg

Eigenschaften

  • EIA-Standard 1/2 19" RU (ACT - 71) & 19" RU ( ACT-72/74) robustes wärmeableitendes Metallgehäuse mit perfekter Abschirmung gegen störende Interferenzen.
  • UHF- PLL-Synthesizer mit hoher Stabilität und geringen Nebenaussendungen.
  • 400 einprogrammierte Kanäle zzgl. einer benutzerdefinierten Gruppe mit bis zu 16 frei programmierbaren Kanälen.
  • Das weltweit erste ACT ™ (Automatic Channel Targeting ) bietet eine präzise und schnelle Frequenzsynchronisation zwischen Empfänger und Sendern.
  • Duale Squelch-Einstellung für NoiseLock und Pilotton. Sender kann jeder Zeit Ein-/Ausgeschaltet werden, ohne störende Geräusche zu verursachen.
  • Das branchenweit einzigartige helle Farb-VFD (Vakuum-Fluoreszenz- Display) bietet einen breiten Betrachtungswinkel auf die kristallklare Anzeige aller Parameter. Automatisches Dimmen des Display im Stand -by-Modus.
  • Alle Einstellungen sind bequem über einen einzigen Drehknopf intuitiv und schnell vorzunehmen.
  • Einstellen der Empfangsempfindlichkeit über die Interferenz-Warnanzeige. Höhere Empfindlichkeit für einen weiteren Empfangsbereich, niedrige Empfindlichkeit um Störungen zu reduzieren.
  • Ausgangssignal kann über 3 Stufen regelbar als Einzel- oder Summensignal abgegriffen werden. Der Ausgangspegel ist mit der Empfindlichkeit der Mikrofonkapsel abgestimmt und sorgt für optimale Leistung.
  • TNC-Antennenanschlüsse mit 8V Spannungsversorgung (z.B. für optionale Booster)
  • PC - Steuersoftware für Echtzeit-Steuerung und Überwachung.
  • Internes Schaltnetzteil für eine stabile Spannungsversorgung von 100 ~ 240V AC . acthand.jpgacthand2.jpg 

Professioneller Analoger Breitband-Handsender

 Eigenschaften

  • Solides Metallgehäuse schützt den Sender vor Schlägen von außen und macht ihn unempfindlich gegenüber Griffgeräusche.
  • Elegantes Design in Basic Sterling Grau.
  • ACT-70H: Betrieb mit 2 x AA Batterien; die Nutzungsdauer beträgt bis zu 12 Stunden.
  • Einfaches und schnelles auswechseln der 2 AA-Batterien/Akkus durch abschrauben des Mikrofonkopf und der Griffhülle.
  • Wechselkopfsystem für einfaches und schnelles Umrüsten der Mikrofonköpfe auf premium Kondensator-/ oder dynamische Kapseln.
  • Der einzigartige mehrteilige Metallgrill schützt die Kapsel vor Stößen, macht sie unempfindlich gegenüber Poppgeräusche und sorgt für klaren Sound.
  • LCD-Display mit Anzeige von Batteriestatus, Gruppe und Kanal.
  • Eingangsempfindlichkeit der Mikrofonkapsel in fünf Schritte von +6bB bis -18dB einstellbar.
  • Mute-Funktion des Handsenders voreinstellbar.
  • Optionale Sendeleistung high/low.
  • Integriertem Hochleistungsantenne, Ein/Aus-Knopf, Mute-Taste, Setup-Tasten zum einstellen der Mikrofonempfindlichkeit, des Limiters, der Low-Cut-Funktion, sowie der Sendeleistung befinden sich kompakt im unteren Teil des Gehäuses.
  • Aufsteckkappen mit unterschiedlichen Farbmarkierungen zum zuordnen von Kanälen zu den jeweiligen Anwendern bei größeren Setups.
  • Der Handsender ist bestückt mit einer Echt-Kondensatorkapsel!!! mit 20mm Duchmesser. 
  • Die Empfindlichkeit beträgt im Max. 142 db.

Die neuen Echt-Kondensator Handsender verstehen sich als ideale Ergänzung zu unseren bisherigen wechselbaren Mikrofonkapseln. Neben den dynamischen Beyerdynamic TGX 60 Kapseln, kommen nun auch zwei verschiedene Kondensatorkapseln zum Einsatz....da ist nun wirklich für jeden Anwendungszweck das Richtige dabei. Bis auf ein Drumset können nun alle Instrumente oder Gesänge einer Band drahtlos abgenommen werden.  Das erleichtert den Aufbau und das Händling auf einer Bühne gewaltig. 

Die Mietpreise orientieren sich an unserer  Beyerdynamic 600 Serie: Ein Doppel-Empfänger und zwei Mikrofone mit Mikrofonkapseln nach Wahl (TGX 60 dynamisch, Kondensator oder Echt-Kondensator m. Gross-Membran) kosten nach wie vor 55.-

blauerstrich.jpg

25.07.2015 RCF ART 408 - neu im Verleih

408front.jpg Für spezielle Veranstaltungen unter schwierigen halligen Bedingungen haben wir immer Lautsprecher mit asymetrischen Hörnern eingesetzt. So wurden zumindest hochfrequente Anteile, die zu unnötigen Schallreflektionen oberhalb der Hörachse auftraten, minimiert.

Die bisher verwendeten Digital-Aktivboxen von db Technologies Opera 208 (neue Bezeichnung Opera 508) sind extrem leicht und sehr kompakt. Allerdings beträgt die max. Lautstärke 121 db. Für eine 8" Box ein sehr akzeptabler Wert. Für Sprach- und auch Musikbeschallungen in kleineren Räumen absolut ausreichend.

Die Opera 208 werden nun gegen die RCF ART 408 ersetzt. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine 8" Digital-Aktivbox mit einer max. Lautstärke von 126 db. Das ist für eine 8" Box mehr als beachtlich. Zum Vergleich: Die ART 310, die wir jahrelang als Kompakt-Fullrange-Box im Verleih hatten, verfügt nur über einen 1db höheren Output. 

408back.jpgDie ART 408 kann auch als Bühnenmonitor eingesetzt werden. Gegenüber der Opera 208 verfügt die ART 408 über eine verbesserte Aüflösung über den gesamten Frequenzbereich. Die Pegelfestigkeit - wichtig bei Sprachveranstaltungen - hat enorm zugenommen. Das liegt u.a. an der Schwingspule des 20cm Bass-Lautsprechers. Diese hat einen Durchmesser von 2,5". Als Vergleich: unsere neuen RCF HD 12 Fullrange-Boxen verfügen über einen sehr modernen 12" Treiber mit einer 2,5" Schwingspule!!!

Fazit: eine kleine, kompakte, leichte Aktivbox mit hohem Wirkungsgrad. Ideal als Box für Sprachveranstaltungen auch in grösseren Raümen (bis 300 Personen). Sehr gut als hochauflösender Monitor, als Topteil für Partys mit 100 Gästen oder als Hammer-Fullrange in Papas Partykeller....

blauerstrich.jpg

       18.06.2015 Allen & Heath bringt neue DLive Serie heraus

dLive_S3000-Press-Image-On-White.jpg       dLive_S5000-Press-Image-On-White.jpgdLive_S7000-Press-Image-Front-On-White.jpg  
 
Heidewitzka..... 
Die neue ILive Mixer Serie wird vorgestellt - nun heißt sie schlicht DLIVE  ....es gibt bisher 3 Racks mit 32, 48, und 64 Eingängen. Und drei brandneuen Mixern (Surfaces). Preislich soll es bei 22.500  Euro für das 32er Set losgehen. Die grosse 64 Variante  soll um 35.000 Kosten.  Der Strassenpreis dütfte allerdings niedriger sein.

Das ist dann der nächste Tiefschlag für Yamaha und Co. Die Rechenpower soll alles bisher dagewesene in den Schatten stellen. Das alte Konzelt der ILIVE wurde beibehalten - die Rechenpower liegt wie bisher in den Racks. Bedienerfreundlichkeit steht natürlich wie immer oben an.....denn vieles kennt man schon von der alten ILIVE Serie - aber auch von der neuenen GLD Pulten.

  blauerstrich.jpg
       03.05.2015 Allen & Heath neue Hardware für die GLD- bzw. QU-Serie

AH168black.jpg AH2412black.jpg
 Zwei neue Stageboxen präsentiert Allen & Heath für die QU und GLD Serie. Nein, neu ist nur die 16/8 Road-Version. Die andere hat nur eine neue Farbe bekommen. Das knallige Lila/Bordeaux war wohl etwas zu bunt. Aber trotzdem kann man auch diese Version noch bekommen.  Die  AR 24/12 kostet 1299.-, die kleine AR 8/4 789.-  Die Roadversion AB 168 gibt es für 1199.-

 blauerstrich.jpg        03.05.2015 Allen & Heath neue Software für die GLD-Mischpult-Serie - Bericht folgt

AHbucket.jpgahTap.jpgAHecho.jpg 
ah-kompressoren.jpgAHautomixer.jpg    

  blauerstrich.jpg
        20.04.2015 Allen & Heath QU-Pac...was "Kleines" zum mitnehmen.....

Qu-Pac_AB168_iPad_top_image1.jpg
Der Allen & Heath QU-PAC ist ein extrem kompakter Digital-Mixer mit integriertem Touchscreen. Die Preamps kommen aus der QU Serie, die Effektprozessoren aus den GLD und iLive Pulten.  Eine zusätzliche Steuerung kann per WIFI über  IPADs erfolgen. Der Preis beträgt zur Zeit 1799.-
Das innovative Pult wird im Bereich Konferenz, Installation und auch Stage seine Verwendung finden.  Man darf auf erste Tests gespannt sein. Sobald weitere Informationen vorliegen, wird dieser Beitrag ergänzt.

  • 16 Mono Eingänge Klinke und XLR
  • 3 Stereo Eingänge
  • 4 Stereo Effekt Returns
  • 15 SoftKeys
  • 12 Ausgänge 
  • 4 Effektmodule
  • Steuerung der Abläufe an die Installationsserie angelehnt
  • AES Digital Out
  • Talkback Mic Eingang
  • QU-Drive für direkte Mehrspur-Aufnahmen auf Externen USB-Datenträgern
  • 800 x 480 Touchscreen
  • GLD/Ilive Effekte - besser geht es im Moment kaum
  • dSNAKE Remote Audio-Port - die Stageboxes der GLD Serie können benutzt werden
  • Qu-Pad iPad App
  • USB Audio Streaming
  • 4 Mute Gruppen
  • 4 DCA Gruppen
  • Abmessungen (BxTxH): 44 x 17,4 x 18,1 cm
  • Gewicht: 6,6 kg 
Qu-Pac_Rear.jpgqupackseite.jpg
   blauerstrich.jpg
   
   15.03.2015
   Steuerung der JB Invader Lichteffekte per Pult

    Rasante Fahrten legt der JB Invader hin - das mag im Laufe der Party gut ankommen und wirklich Stimmung zu erzeugen. Allerdings zu Beginn der Veranstaltung ist optisch oft etwas langsameres gefragt. Wer möchte schon immer durch wechselnde Laserfarben und heftiges Strobsokoplicht geblendet werden.  Leider sind die ansonst guten internen Programme nicht  dafür ausgelegt. Also haben wir uns hingesetzt und ein paar langsamere Programme für die Geräte geschrieben. Neben den rasanten Lichtfahrten gibt es nun auch farblich schön auseinander abgestimmte Einstellungen: Laser u. Flower in Rot und Amber oder z.B. auch ein grüner Laser mit blauen und grünen Flowerfarben. Für jeden Geschmack ist nun etwas dabei. So kann man jetzt wirklich von einem tollen "All in One" Lichteffekt reden.  Wir haben nun drei Sets in unser Mietprogramm aufgenommen...zwei davon mit einer zusätzlichen Steuerung. 

    blauerstrich.jpg

    12.02.2015  Neu in der Vermietung

                                                                                               JB Systems - Invader

    invader.jpgEndlich mal eine eierlegende Wollmilchsau. Beim neuen JB Syxstems Invader werden drei Geräte in einem kombiniert. Ein LED Effekt bestehend aus 5 x 3 Watt 4 farb LED (rot, blau, grün, orange u. weiss), 8 x 1 Watt Strobe LED weiss und einem zweifarbigem Laser-System mit rotem (150mW)und grünen Laser (50mW).

     Das Gerät verfügt über mehrere Betriebsmodi u.a. auch per DMX Steuerung 1 oder 10 Kanäle). Er ersetzt wirklich gleich drei Geräte. Einen LED Flower Effekt, ein zweifarbiges Lasersystem und ein Stroboskop.  Vier JB Systems Invader als Lichtsystem kombiniert und man hat wirklich eine komplette Party Lichtshow. 

    Die Verarbeitung ist ordentlich, die Bedienung kinderleicht.  Die Effekte sind sehr schnell - kein Wunder, denn es gibt kaum bewegliche Teile.  Erste Modelle sind unterwegs....wir hoffen dass zu 01. Februar genug Geräte hier sind. Der Preis pro Miettag beträgt 18.- Wer sich diesen tollen Effekt mal ansehen möchte...unter   Wer sich diesen tollen Effekt mal ansehen möchte...unter  

    https://www.youtube.com/watch?x-yt-cl=84411374&v=o_cMUv9ZQRM&x-yt-ts=1421828030&feature=player_embedded 
    kann man schon einmal eine Vorstellung davon bekommen, was dieser Lichteffekt alles leisten kann. Er ersetzt wirklich gleich drei Geräte. Die Verarbeitung ist ordentlich, die Bedienung kinderleicht.  Die Effekte sind sehr schnell - kein Wunder, denn es gibt kaum bewegliche Teile.  Erste Modelle sind unterwegs....wir hoffen dass zu 01. Februar genug Geräte hier sind. Der Preis pro Miettag beträgt 18.-

      invader4.jpginvader3.jpginvader2.jpg

    blauerstrich.jpg

    08.10.2014    Neu in der Vermietung 

     
      LED und Plasma Gross-Monitore 60 und 55 Zoll 

    s2444.jpgUm die Nachfrage nach LED- u. Plasmamonitoren besser zu bedienen, haben wir unser Programm um zwei weitere Grössen aufgestockt. Neben unseren bewährten Panasonic Plasma 50s2446.jpg Zöllern (127cm), können nun auch 55 Zoll LED Monitore und 60 Zoll Plasma Monitore (LG) ausgeliehen werden.  Beide Grössen verfügen neben den aktuellen Standards auch über die immer noch gewünschten VGA Anschlüsse. Die oft sehr nervige Adapteritis kann also im Koffer bleiben.  Die Monitore können per USB Stick Fotos u. auch Filme abspielen. 

    Ebenfalls wurde unser Programm um schöne und schicke Ständer für die Monitore erweitert. Knapp bis auf   zwei Meter Höhe können die Monitore nun präsentiert werden. Die Ständer können auf Wunsch mit Rollen ausgerüstet werden. So sind mobile Präsentationen wirklich kein Problem mehr. Der Fuss ist aus 10mm Sicherheitsglas, die Ablage ist immerhin 6mm dick. Die Ständer sind bis 40 kg belastbar, nehmen auch einen 65 Zöller auf  und entsprechen natürlich der VESA Norm. Die Kabel verschwinden vornehm in einer Lasche auf der Rückseite. Der Ständer ist wirklich ein Hingucker. 

        blauerstrich.jpg

    db technologies L 160 Ds2335.jpg

    Der Bestand der wirklich kleinen und feinen Aktivbox db technologies L 160 D wurde ebenfalls kräftig aufgestockt. Das  All-Round-Talent kann fast alles. Sprache, Musik, Präsentationen etc. Die abrufbaren Presets sind wirklich hervorragend gewählt - eine blitzschnelle Anpassung an die akustischen Umgebung wird so zum Kinderspiel. Man kann die Box auf herkömmliche Lautsprecherstative setzen - oder auch auf stabile Mikrofon-Stative. Und um die Flexibilität perfekt zu machen, sind die kleinen L 160 D auch mittels Manfrotto Superclamb fast überall anzubringen....ein Tip: auch wenn man es kaum glauben mag - die kleine Box eignet sich wirklich bei moderater Lautstärke als guter Monitor. 

    blauerstrich.jpg

    K&M Stative

    monostativ.jpgUnd um genau diese Mikrofon-Stative handelt es sich hier. Mittels Adapter können die db technologies L 160 D Boxen auf diese Stative von K & M angebracht werden. Die Stative haben einen Teller, der an einer Stelle ausgeschnitten ist. Das sieht optisch ganz nett aus - hat aber noch einen anderen Zweck. So können mehrere Stative platzsparend gestapelt werden. Die maximale Höhe beträgt 157 cm....der  Hochtöner der L 160 D ist dann also immerhin 170 cm hoch.  Das reicht für die meisten Konferenz u. Monitor-Anwendungen völlig aus. 

    Unsere Gala-Lautsprecherstative sind ab sofort auch mit runden, schwarzen, begehbaren Füssen ausgerüstet. Der Fussdurchmesser wurde auf 60 cm reduziert.  Die Stabilität ist nach wie vor gewährleistet - die Optik wurde allerdings enorm verbessert. Die Kabel sind innenverlegt. Die Kabellänge für Strom u. das Signal wurde auf 10m erhöht. Die rote Fuss-Ausführung ist nach wie vor erhältlich. 

    blauerstrich.jpg

    Pearl Classic Drumset s2442.jpg

    Unsere Backline wurde nun auch um ein Pearl Drumset - Typ Export ergänzt. Die Optik ist Silver Mirrow. Das Set umfasst die typische Ausstattung:

    BD 22" x 18", HT 12" x 10", HT 13" x 11", FT 16" x 16", SD Tama 14" x 5,5"
    Remo Pinstripe Clear (Drums)
    Remo Ambassador Coated (Snare)
    Remo Powerstroke Clear (Bass Drum)
    1 x HiHat Stand , 2 x Cymbal Stand, BD Machine
    Drums Softbags, Stands Hardcase

    Andere Drum-Sets sind ebenfalls auf Anfrage erhältlich.

    blauerstrich.jpg

    Paiste 2000/2002 Beckenset s2443.jpg

    Als Ergänzung gibt es  zum Drumset natürlich auch die passenden Becken. Das Cymbal-Set beinhaltet: 

    Paiste 2000/2002  Set - Medium

    1 x Paiste 20 Ride 2000
    2 x Paiste 16 Crash 2000/2002
    1 x Paiste 14 Crash 2000
    1 x Paiste 14 Hihat 2000
    1 x Hardcase Gator

    Die Ausführung Medium erlaubt sowohl ein leiseres akzentuiertes Spiel im Jazz-Segment wie auch die lautere, härtere Gangart.  Andere Becken sind auf Anfrage ebenfalls erhältlich.

    blauerstrich.jpg

    22.06.2014    Neu in der Vermietung 

    Bosch Plena LBB 1968

    Bisher setzten wir den Bosch Supressor Plena LBB 1968 sehr erfolgreich bei einigen Festinstallationen ein. Das Gerät ist eine Mischung aus Automatikmixer und Feedback-Unterdrücker. 

    Nun hatten wir erstmals die Gelegenheit die kl. Kiste bei einer Live-Veranstaltung einzusetzen. Und das mit wirklich  durchschlagendem Erfolg. Im Gegensatz zum DBX AFS 224 sind die nötigen Abgleicharbeiten minimal...viel verkehrt machen kann man eigentlich gar nichts mehr. plena1968.jpg

    Beider Geräte arbeiten nach völlig unterschiedlichen Konzepten. Während der Bosch Plena LBB 1968 mit Phasenverschiebungen arbeitet - die Nachhallfrequenzen minimieren, löst der DBX AFS 224 die Probleme mittels automatischer steilflankiger Filter (Notch-Filter). 
    Beide Konzepte funktionieren wirklich. Das Gelaller ewig gestriger Techniker, die solche Geräte verpönen, entbehrt wirklich jeder Grundlage. Auch wenn digitale Mischpulte wirklich jede Menge Einstellmöglichkeiten bieten....alles braucht seine Zeit. Und wenn die leider nicht ausreichend vorhanden ist, sollte man solche Helferlein einsetzen. Zumal beider Geräte über gute Automatikfunktionen verfügen, die auch während der Veranstaltung sehr schnell reagieren. 
    Insgesamt lässt sich ein Fazit ziehen: Für Sprachveranstaltungen eignet sich der Bosch Plena LBB 1968 besser als der DBX AFS 224. Letzterer hat seine Stärken eher bei der Anwendung im Live-Konzert-Bereich.

    blauerstrich.jpg

    Gerriets Leinwandtücher 

    Für unsere Spannleinwände 3 x2m stehen ab sofort sehr hochwertige, weisse Aufprojektions-Leinwandtücher zu verfügung. Der Wirkungsgrad (an sich ein falscher Begriff) liegt bei 97%. Die Leinwände sind gut zu spannen und auch wirklich blickdicht. 

    blauerstrich.jpg

    Allen & Heath GLD 80 Editor

    GLD_Editor_Laptop_White_BG.jpg Zur Digital-Konsole GLD 80 hatt Allen & Heath nun auch einen Editor herausgebracht. Die Software kann von jedemann auf der Allen & Heath Homepage geladen werden. Die Software ermöglicht das Konfigurieren der Bedienoberfläche des Mischers ohne dass die Konsole dazu benötigt wird.

    Sämtliche Funktionen werden real abgebildet - wer schon mit der Konsole gearbeitet hat, bekommt absolut keine Probleme. Die Bedienung erfolgt sehr intuitiv. Mit der Software kann man sich zu Hause in aller Ruhe auf die kommenden Jobs vorbereiten. Das Übertragen der Daten in den Mixer erfolgt per USB Stick völlig Problemlos. 

    Natürlich kann man jetzt auch per Laptop die Konsole bedienen - im Gegensatz zur ILive-Serie wird das Mischpult allerdings real benötigt, da die Rechnertechnik nicht in der Stagebox sitzt, sondern in der GLD 80/112 untergebracht ist.  Mit dem Editor, der  IPad-Remote-Steuerung und der persönlichen Monitor-Mix-Software ist die Zusatzsoftware für die GLD Serie wohl komplett. Die neue Software 1.30 ist ebenfalls verfügbar.

    GEQ_1024.jpgprocessing_1024.jpg offline_1024.jpg

    blauerstrich.jpg

    08.09.2013    Mobiles tragbares Lautsprechersystem 

    Mipro - im Vertrieb von Beyerdynamic - hat sein erfolgreiches Mobilsystem MA 101 und eine neue, sehr moderne Variante bereichert. Das System Mipro MA 100 SU besticht durch folgende Merkmale: 

    • Ausgangsleistung 40 W
    • Eingebautes Empfangsmodul zur Verwendung von einem Drahtlos-Mikrofon oder einem Taschensender
    • USB-Player und Recorder mit großer LCD-Anzeige
    • Line-In-Anschluss für z.B. CD-Player oder kabelgebundenes Mikrofon
    • Line-Out-Anschluss zum Anschluss von einer externen Anlage, usw.
    • Alarmfunktion, Flansch für Mikrofonstativ, Lithium Ionen Akku
    • Ladezeit ca. 4 Stunden, Betriebszeit bis 10-16 Stunden Dauerbetrieb
    • Größe 135mm Breite x 140mm Höhe x 240mm Tiefe, Gewicht 1,8 kg

    ma-100su_1_1.jpgma-100su_2__1.jpg

    Wer also ein extrem leichtes aber dennoch hochwertiges Klein-Beschallungssystem sucht ist mit der Mipo MA 100 SU bestens bedient. Und als Bonus obendrauf: die herausragende Mikrofonie (Handsender, Nackenbügelmikrofon) von Beyerdynamic etc....ist voll kompatibel.....also keine Billig-Mikrofonie!!! Der Mietpreis beträgt incl. Mikrofonie (Handsender, Nackenbügelmikrofon) nach Wahl 30.- pro 24 Stunden. Das kleine aber feine System ist durchaus in der Lage eine Personenführungsanlage zu ersetzen...denn: möchte man den Personenkreis erweitern kann man beliebig viele Systeme einsetzen. Kompabilitätsprobleme sind ausgeschlossen. 

    Im Rahmen eines zweitägigen Symposiums - dass die Stadt Münster organisierte - konnten mit dem kleinen System auf der belebten Bahnhofstrasse mehr als 70 Personen ausreichend mit Sprache beschallt werden.

    blauerstrich.jpg

    30.07.2013 "Remote" Steuerung und Personel Monitoring "One Mix"von Allen & Heath

    Für unsere Allen & Heath GLD Konsolen gibt es nun auch eine "Remote" Steuerung die per W-Lan ein komfortables  Bedienen des Systems ermöglicht. Die Software wird von Allen & Heath kostenlos zur Verfügung gestellt. Allerdings sind sie aus Sicherheitsgründen nur für Apple i-PADs zu bekommen. Nicht nur ein schnelles Eingreifen von jedem Punkt innerhalb der Veranstaltung ist möglich, sondern auch ein sehr komfortables Monitoring auf der Bühne. Nach dem Motto: "Lieber Musiker was hätten Sie denn gerne" können gleichzeitig mehrere Techniker per I-PADs mit den Musikern gemeinsam blitzschnell den Monitorsound konfigurieren. Leider feht noch die Bedientaste für die automatische Getränkebestellung.............

    Rem1.jpg rem2.jpgrem3.jpg

    Aber ab und zu sind Musiker ja sauer weil der Techniker ja keine Bierbestellung über die Remote Control vornehmen kann. Dann ist es für den Techniker ja oft besser das Weite zu suchen. Aber Allen & Heath hat auch hier mitgedacht....Der genervte Musikus muss nicht auf seinen persönlichen Monitorsound verzichten. Er kann ihn sich ja auf seinem eigenen I-PAD, dass er selber mitgebracht hat, für knapp 5 Euro den "One-Mix" herunterladen. Dann loggt er sich in das GLD System ein und kann sich selber seinen Monitorsound zusammenstellen. Ein umwissentliches Zerschiessen aller anderen Einstellungen ist nicht möglich. Und das Bier kann er dann ja per Mail über seinen eigenen I-PAD am Getränkestand selber bestellen. 

    one1.jpgOne2.jpg One3.jpg

    Und diese schöne neue komfortable Welt seht auch den Allen & Heath QU 16 Nutzern zur Verfügung. Zumindest die Remote Control soll bei Auslieferungsbeginn der 19 " Digital-Pulte zur Verfügung stehen. Citysound hat im Online-Verleih-Shop mehrere Konfigurationen zur Verfügung gestellt.  Nach fast 1-jähriger Nutzung der Allen & Heath GLD 80 Konsole kann man von einem wirklichen Meilenstein sprechen. Das System wird immer weiter ausgebaut und die kostenlosen Software-Updates haben es in sich. Anregungen der Nutzer werden von Allen & Heath dankbar aufgenommen und zeitnah umgesetzt. Beim letzten Update gab es z.B. einen De-Esser, ein Rotary-Leslie und zwei Pitch-Shifter  als neue Effektgeräte. Diese hervorragend klingenden Effekte hätten als Hardware-Version bestimmt über 2000.- Euro gekostet.

    Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern kann man bei den Allen & Heath Digital-Konsolen von einem wirklich offenen System sprechen. Die Vorbereitungszeiten bei den Produktionen sinken dramatisch. Personal und Musiker sind wesentlich entspannter und die Produktions-Ergebnisse in der Regel erheblich besser. Dazu kommt noch in der Summe der Kosten ein sehr günstiger Vermietungs-Preis. Material, Transport und auch Personal müssen in einem wesentlich geringeren Maßen eingesetzt werden. Die Mitbewerber werden es zunehmend sehr schwer haben........

    blauerstrich.jpg

    14.04.2013    19" Digital-Mischpult von Allen & Heath Qu-16

    Nun ist es amtlich - die Geheimniskrämerei hat ein Ende. Auf der Musikmesse präsentierte die englische Mischpultschmiede nun endlich auch einen 19" Digital-Mixer - den Qu-16. Komplett ausgestattet wird er wohl die Wizzard-Serie auf die Dauer ersetzen. Hier die ersten Features und Bilder.

    L_QU16_Front_2800.jpg L_QU16_Back_2800.jpgL_Qu_16_Leftside_2800.jpg

    • 16 Mono Inputs (TRS + XLR)
    • 3 Stereo Inputs (TRS)
    • 4 Stereo FX Returns
    • 16 Busses
    • 12 Mix Outputs (LR, Mono Mix 1-4, Stereo Mix 1-3)
    • 4 FX Engines
    • AES Digital Out
    • 19” Rack Mountable
    • Moving Faders
    • Recallable AnaLOGIQTM Preamps
    • Qu-Drive direct Multitrack Recording / Playback on USB drives
    • 800x480 Touchscreen
    • iLive FX Library
    • dSNAKE Remote Audio Port
    • Compatible with ME Personal Mixing System
    • Qu-Pad iPad App
    • USB Audio Streaming
    • DAW MIDI Control
    • 4 Mute Groups
    • Trim, polarity, HPF, gate, insert, 4-band PEQ, compressor and delay on all Inputs
    • Insert, 1/3 octave GEQ, compressor and delay on Main LR and Mono Mix outputs
    • Insert, 4-band PEQ, compressor and delay on Stereo Mix outputs
    • Built-in Signal Generator
    • RTA with Peak Band indication

       Wir werden wohl erst leider ab Juni/Juli Geräte erhalten...die anderen waren diesesmal eindeutig schneller. Aber vielleicht lässt     ja schon vorher schon etwas machen.

    blauerstrich.jpg

    Linienstrahler NX L 24 A von RCF

    Linienstrahler.jpgLinienstrahler2.jpgLinienstrahler3.jpgManchmal erschliesst sich auch einem alten Hasen nicht sofort der Sinn eines Lautsprechersystems...und zugegeben  bei den sog. Linienstrahlern rümpfen Eingeweihte zunächst oft erstmal die Nase. "Sieht aus wie die Dinger in der Kirche - nur grösser", so bemerkte wohl der eine oder andere Zeitgenosse. Kein Wunder denn die klanglichen Qualitäten lassen ja wirklich sehr sehr sehr oft zu wünschen übrig. Dabei sind an sich die akustisch-physikalischen Eigenschaften gar nicht so schlecht. Durch die übereinander angeordneten Lautsprecherchassis bekommt man immer einen schönen gerichteten Abstrahlwinkel - das Line-Array lässt grüssen. Der Verwendungszweck ist eindeutig: gerichtete Sprachbeschallung aus möglichst unauffälligen Systemen. Denn eine sehr schmale Box wird vom Zuhörer optisch kaum wahrgenommen.  

    Sie entspricht einfach nicht der gängigen Norm einer Lautsprecherbox. Nun durften sich jedoch die Entwickler von RCF einmal frei austoben. Nach dem Motto "versucht doch mal ob so ein System auch gut klingen kann" (und das zu einem vertretbaren Preis) ging es ans Werk. Und für die RCF NX Serie kam ein neues System heraus. Die NX L 24 A wird ab August-September 2013 die hochklassige Serie ergänzen.      

    Wie man auf dem mittleren Foto erkennen kann, haben die RCFler weiter gedacht als die meisten Mitbewerber. Durch einen Verbinder können zwei Systeme angewinkelt gekoppelt werden. Das ermöglicht eine Anordnung die ein weites Abstrahlverhalten gewährleistet. So kann man mit zwei überander angeordneten Systemen eine ordentliche Beschallung bis 40!!!! Metern Entfernung vornehmen. Und das bei wirklich vollem Sound. Ein brauchbarer Frequenzgang ist ab ca. 65 Hz angestrebt. Die Nutzungsfläche der vier 6,5 Zoll Bass-Mittelton-Treiber liegt zwischen einem 12" und 15" Lautsprecher. Bass Box darunter und die Party kann nach dem Kongress beginnen. Der Trick: die beiden Boxen werden so angeordnet, dass die beiden Hochtonhörner in der Mitte zusammen kommen. D Áppolito lässt grüssen......Das Abstrahlverhalten der Hochtonhornes beträgt eingeschränkte 5 Grad nach Oben aber  bis zu 55 Grad nach unten. 

    Leider gibt es diese Innovation erst ab August-September zu bekommen...aber diesmal gehören wir zu den Ersten...so eine kleine Pleite wie beim Allen & Heath Qu-16 wird uns nicht noch einmal passieren. Unser Line-Array kann dann viel öfter in den Cases bleiben....und für unsere Kunden wird der Preis für die Kongress-Veranstaltung gewaltig sinken.....Denn der Vermietungspreis pro System wird unter 50.- liegen.  Das macht weniger als 200.- !!!!  für ein komplettes Lautsprechersystem das mehrere hundert Menschen optimal bei einem Kongress beschallen kann.                                            Fotos: Kimon Velling

    blauerstrich.jpg

    Klein-Monitore db Technologies L 160 D  - ein Test

    Nun können wir den ersten Eindruck der neuen kleinen Dgital-Box weitergeben. Und er fällt wirklich ausnahmslos positiv aus.  Bei einem Seminar im Hamburg konnten wir den Winzling ausgiebig testen. Die Raumgrösse betrug ca. 150 m2. Die Zuhörer  waren  in U-Form um den Referenten angeordnet. Die Box wurde einfach in der Monitoraufstellung in Richtung der Seminarteilnehmer auf den Boden gelegt. Es wurden verschiedene Video-Einspielungen per Lap-Top durchgeführt - die db Technologies L 160 D sollte den gesamten Raum ausreichend beschallen. 

    s2335.jpg

    Musikeinspielungen, Sprache und Ton-Icons wurden bis in den letzten Winkel des Raumes klar verständlich übertragen. Die Sprachverständlichkeit war trotz der ungewohnten Aufstellung der db technologies L 160 D sehr gut.  Natürlich ist die maximale Lautstärke der kleinen Box beschränkt aber die angegebenen 116 db waren bei weitem nicht nötig um das Seminar ausreichend zu beschallen. Die L 160 D ist eine sehr gelungene kleine digitale Aktiv-Box. Die einstellbaren Presets sind praxisnah gewählt. Blitzschnell lässt sich der Lautsprecher auf unterschiedlichsten akustischen Gegebenheiten einstellen. 

    Citysound wird die db Technologies L 160 D in die Vermietung aufnehmen und die bisherige db Technologies  K 162 ersetzen. Der Preis in der Vermeitung beträgt 14.-  Das sind zwei Euro mehr als für eine db technologies K 162 - allerdings hat die neue digitale Variante eine erheblich bessere Optik, eine sehr viel besseren Sound und ist schlicht doppelt so laut.  Angeboten wird die Box in einem kleinen praktischen              Doppelcase - in der Vermietung sowohl als auch im Verkauf. 

    http://www.citysound.de/Drugstore/%21html/verleih/ton/boxen/liste.html

    blauerstrich.jpg

    db technologies Sigma komplett PA - ein Test

    Sechs ausgewachsene Pakete lieferte uns der Spediteur, es war die neue db Technologies Sigma Aktiv-PA. Ein Full-Stack besteht aus: 

    2 x Topteile db technologies Sigma S 115
    4 x Bass Boxen db technologies Sigma S 118

    Optik:

    s2338.jpg

    Also ausgepackt und aufgestellt. Schlank kommt das Full-Stack daher aber es ist pro Seite immerhin 240 cm hoch. Optisch ist das Ganze schon ein Leckerbissen. Das kommt durch die formschöne Vorderfront und durch die gleiche Gehäusebreite und -tiefe der Lautsprecher-Boxen. Die Oberfläche ist schön gearbeitet und auch recht kratz- und widerstandsfähig. Das übliche Nachstreichen ist mit Sicherheit kein Problem und schnell zu bewerkstelligen. 

    Technik:

    Die Boxen sind jeweils als Aktiv-Systeme ausgelegt und verfügen somit über einen Digital-Amp der neuesten Generation. Sämtliche Steuerungs- und Überwachungssysteme finden in einem übersichtlichen Digital-Amp platz. Ein absolutes Leichtgewicht.

    Die Bass Boxen db technologies Sigma S 118 werden - wie schon der Name vermuten lässt - durch einen 18 Zoll Lautsprecher angetrieben der eine 4 Zoll Schwingspule hat. Somit dürfte eine ordentliche Dauerbelastung mit recht geringer Kompression gewährleistet sein. Die max. Lautsärke wird mit 134 db angeben. Die Leistungsaufnahme liegt bei 1400 Watt. 38 kg bringt eine Aktive-Bass-Box auf die Waage.  

    s2342.jpgs2341.jpg

    Die Top-Teile db technologies Sigma S 115 verfügen über einen 15 Zoll Bass/Mittelton-Chassis mit einer 3 Zoll-Schwingspule. Das Horn wird mittels einer 2,8 Zoll Schwingspule angetrieben die in einem 1,4 Zoll Horn mündet. Der max. Schalldruck beträgt stolze 133db. 1000 Watt beträgt der Verbrauch bei max. Lautstärke. Die Übergangsfrequenz beträgt praxisgerechte 1100 Hz; das Gewicht noch rückenfreundliche 33 kg. 

    Anwendung:
    Nun, wenn man sich das aufgebaute komplette System anschaut liegt der Anwendungsbereich schon auf der Hand. Disco und Rock & Roll. Der übliche Klassiker also. In letzter Zeit schien diese Art der PA langsam auszusterben – also was hat die dbler wohl geritten ein solches System wieder anzubieten?

    Die Frage ist schnell zu beantworten. Mit der heutigen Digital-Technik lassen sich alle Abgleicharbeiten eines solchen Systems automatisch vornehmen – also immer der richtige Sound nach Bedarf? Funktioniert das wirklich? Zudem ist das Händling sehr einfach – totales Plug & Play. Aufbauzeit? Keine 5 Minuten!!!

    Der Sound: 
    Und hier ist die Antwort auf die oben gestellten Fragen. Der Sound ist einfach gut – egal mit was das Sigma-Full-Stack-System auch gefüttert wird. Die Bässe kommen schön trocken und dröhnen nie. Die Hosenbeine flattern aber dennoch schön im Takt mit. Die Eckfrequenz der db technologies Sigma s 118 Aktiv-Bässe lässt man lieber bei 80 Hz – ein praxisgerechter Wert mit den besten Klangergebnissen. Nun wer es saftiger mag kann ja umschalten – auf 100 Hz. 

    Die Top-Teil-Boxen db technologies Sigma S 115 können auch Stand-Alone betrieben werden. Dann sollte man aber den Prozessor dazu schalten - er macht das Ganze dann etwas runder. Im Zusammenspiel mit den Bässen lässt man den Schalter aber lieber aus. Die Lautsprecher klingen sehr transparent, die Mitten sind recht durchsichtig und die Höhen kommen schön rund. Durch die üppige Verstärker-Versorgung neigt kein System zum Zerren oder gar Clippen. Für Party oder Rockband ist der Abgleich recht einfach – einfach alles schön aufdrehen. Bei akustischen Darbietungen reicht ein Bass pro Seite – oder man dreht die vier Bässe um je 3-4 db zurück - je nach Geschmack. 

    Fazit: 
    Ein sehr gelungenes db technologies Sigma System. Echtes Plug & Play. Dazu eine sehr schöne schlanke Optik, ein gutes Handling, ein sehr sehr schneller Auf-und Abbau. Dazu kommt ein erträgliches Gewicht und ein wirklich brauchbarer Sound. Citysound wird das db technologies Sigma Full-Stack-System ab sofort in Münster pro Job für 189.- brutto anbieten. Die Half-Stck-Variante mit nur einem Bass pro Seite kostet 129.- Beide Angebote sind inclusive Transport – Bringen und Abholen. Aufbauen kann man das db technologies Sigma System ja blitzschnell selber. 
    http://www.citysound.de/Drugstore/%21html/verleih/ton/pa-systeme/liste.html

    blauerstrich.jpg

    RCF HD Digitale Lautsprecherboxen HD 10 u. HD 12

    s2321.jpg

    Zwei neue Boxentypen stehen ab sofort unseren Kunden in der Vermietung zur Verfügung. Die neue RCF HD Serie bietet exzellente Leistungsdaten, ein sehr gutes Handling und eine sensationelle Wertigkeit und Verarbeitung. Die Fachzeitschrift Soundcheck war daher in einem Test auch voll des Lobes. Klanglich und auch optisch sind die neuen Aktivboxen wahre Leckerbissen. Die RCF HD 10 ersetzt ab sofort unsere wirklich bewährten RCF ART 310 AISysteme, die grössere RCF HD 12 die db Technologies Opera 605. 

    Obwohl die RCF HD 12 A nur über einen 30 cm Bass-Lautsprecher verfügt hat sie gegenüber der Opera 605 (38cm Basslautsprecher) eine gleiche Performance im tiefen Frequenzspektrum. Sie klingt etwas präziser und bringt dank neuester Digitaltechnik sogar ein klein wenig mehr Druck als die grössere Variante. Das sehr geschickt konstruierte Gehäuse ermöglich ebenfalls eine hervorragende Verwendung als Monitor. Dank Flat-Schalter ist der Frequenzgang in dieser Position wirklich vorbildhaft. Ein langes Kurbeln am EQ entfällt vollständig. Liebt man es etwas saftig und seidiger drückt man den Wahlschalter in die  Prozessor-Position.

    Sensationell ist die Verarbeitung und die Wertigkeit. Es mag für viele befremdlich sein aber bei einem Preis von 698.- bzw. 798.-  kann man von einem Schnäppchen sprechen.  Metallgriffe, eine sehr gute Optik, Aplikationen aus Gummi (kratz- und rutschfest im Monitorbetrieb), sechs Riggungports und eine schöne gebogene Formgebung ohne Designschnickschnack lassen das Herz wirklich höher schlagen.

    Erste Tests haben die Alltagstauglichkeit mehr als bewiesen. Ob als Box bei einer Hochzeit, als PA-Live- und Monitorbox bei einem Konzert m. Luka Bloom oder auch als Wiedergabesystem bei klassischer Musik (Flügel u. Gesang) - die RCF HD Serie überzeugte auf ganzer Linie. Einen Nachteil haben die System allerdings. Fehler der Musiker werden gnadenlos aufgedeckt.

    Ein umfangreicher Test folgt in Kürze.

    blauerstrich.jpg

    27.09.2012    Neu in der Vermietung:

    s2327.jpg
    • 3 x (Beyerdynamic) Mipro ACT 51 Drahtlos Miktofonsystem - besonder geeignet für Sprache (Kondensatorkapsel). Das System ersetzt die bisherigen db Technologies PU 900 Funksysteme. Die Lieferung erfolgt ein einem sehr stabilen Hartschalenkoffer. Die Kondenstor-Mikrofonkapseln können auf Wunsch auf gegen Beyerdynamic TGX 60 etc. ausgetauscht werden. 
    • Gaze-Vorhänge B1 - bedingt Winddurchlässig. Die Vorhänge sind 3m breit und bis zu 8m lang. Sie werden mit weissen Gummiclips zum problemlosen Anbringen an verschiedene Trägersystem ausgeliefert.  Die Farbe ist reinweiss.

    blauerstrich.jpg

    25.09.2012    Neu in der Vermietung:

    • 4 x RCF HD 10 A Aktivbox  25cm Bass, HT Treiber max. 129 db
    • 4 x RCF HD 12 A Aktivbox  30cm Bass, HT Treiber max. 130 db

    blauerstrich.jpg

    29.07.2012    Neu in der Vermietung:

    s2311.jpg

    • 2 x Audio Technica AT 341 Konferenzmischer - Gerät oben (Bestandserweiterung) - insgesamt steht jetzt ein Konferenzsystem mit 20 Kanälen zur Verfügung  

    blauerstrich.jpg

    10.06.2012    Neu in der Vermietung:

    s2315.jpg
    • s2314.jpg
             Eiki XL 100 professioneller
    • Beamer 5000 Ansi-Lumen, Motorzoom, Wechselobjektive
    • Audio Technica AT 341 Konferenzmischer (Bestandserweiterung)
    • Leinwand 4m x 3m, Tuch Opera hellblau, Rückpro., Rahmen 2 Punkt Alu, Gesamtmass: 4,6m x 3,6m, Foto links
    • Leinwand 3m x 2m, Tuch Opera hellblau, Rückpro., Rahmen 2 Punkt Alu,  Gesamtmass: 3,6m x 2,6m, Foto rechts
    • Leinwand 2m x 2m, Tuch Opera hellblau, Rückprojektion, Rahmen 2 Punkt Alu Traverse, Gesamtmass: 2,6m x 2,6m
    • Par 64 m. 500 Watt Raylight oder 1KW Leuchtmittel - Galaversion                                               .....Fotos: Citysound
    blauerstrich.jpg

    Beamer Eiki LC 100

    l2316.jpg

    Hier kurz die Eckdaten dieses absolut professionellen Beamers. Die Bilddarstellung ist wirklich klasse.

    • LCD Technologie (sehr hohe Farbtreue)
    • native Auflösung XGA 1024x768 (HD-Ready)
    • 5000 echte Ansilumen
    • Kontrast 1000:1
    • Wechelobjektive m. Motorzoom 
    • Instant-Shading-Funktion – mechanischer Blendenmechanismus
    • Vertikale und horizontale Lensshiftfunktion
    • 3D-Keystone-Korrektur
    • 8 interne Testbildsignale zur optimalen Bildjustierung
    • Bis zu 10 individuelle Bildeinstellungen können im Gerät gespeichert werden
    • LifelikeColourBoost-Funktion zur Darstellung von mehr als 1 Milliarde Farben
    • Bajonettverschlusssystem für einen einfachen und schnellen Objektivwechsel
    • Optimierte Menüführung führt auch technisch nicht versierte Anwender schnell und problemlos ans gewünschte Ziel
    • Umweltfreundlicher Energiesparmodus (ECO-Mode)
    • Mit vorkonfiguriertem Blackboard- und Colour-Board-Modus zur sekundenschnellen Farbanpassung an verschiedenfarbige Projektionsflächen (z.B. grüne Schultafeln oder colorierte Wände)
    • Remote-Sensor-Control – 2 Fernbedienungssensoren (Vorder- und Rückseite des LC-XL100) können wahlweise einzeln oder zusammen betrieben werden
    • Integrierter 7 Watt Lautsprecher, besonders praktisch für Präsentationen in Räumen ohne spezielle Medienausstattung (z.B. Klassenzimmer oder kleine Besprechungsräume)
    • Projektionen in beliebiger vertikaler Neigung des Projektors möglich

    blauerstrich.jpg

    09.05.2012    Audio Technica "offenes" variables Konferenz System

    s2311.jpg

    Die Überlegung ein Konferenzsystem anzuschaffen stand aufgrund einiger Anfragen schön länger zur Debatte. Jedoch ist man mit einer "All in One" Lösung immer an an bestimmtes System gebunden. Wird das System vom Hersteller nicht mehr unterstützt so werden u.U. alle Komponennten unbrauchbar. Zudem ist man meistens an einen bestimmten Mikrofontyp gebunden. Obwohl wir sonst immer "in sich geschlossene" Syteme bevorzgen haben wir uns diesmal für eine offene Architektur entschieden. Kernstück unserer Anlage sind 19" 1 HE automatische Mischer von Audio Technica.  

    Mann kann beliebig viele problemlos miteinander verbinden - die eingestellten Funktionen werden immer an das letzte Gerät der Kette weitergereicht. Die AT 351 Mischer haben folgende Merkmale: 

    • 4 x Mic In
    • 1 x Aux In
    • 1 x Out
    • Limter, Gate, Prority.....
    • Phantompower

    Ist das Sytem erst einmal eigestellt (das übernehmen wir für Sie) ist das Nutzen wirklich denkbar einfach. Eine Betreuung während der Veranstaltung durch einen Techniker ist nicht mehr notwendig. Die Vorteiler der offenen Architektur sind:

    • verschiedene Mikkrofontypen können eingesetzt werden (Rednerpultmikros, Handsender, Headsets, Lavaliermikros....)
    • sie können untereinander beliebig gemischt werden
    • es können problemlos verschiendenste Lautsprechetypen angeschlossen werden
    • die Anzahl der Mikrofone ist beliebig
    • da immer nur ein Mikrofon "geöffnet" ist, sinkt die Rückkopplungsneigung erheblich
    • der Klang ist natürlich, die Übertragung der Raumakustik und Nebengeräusche über die andere Mikrofone ist ausgeschlossen

    Wir starten mit einem kleinen System für 8 Mikrofone (zwei seperate Systeme mit je 4 Miks sind also möglich). Das Sytem ist ab sofort verfügbar.                               http://eu.audio-technica.com/de/products/product.asp?catID=6&subID=44&prodID=3016 

    blauerstrich.jpg

    06.05.2012    Neue Geräte in der Vermietung

    • 2 x Audio Technica AT MX 531 - automatisches Mikrofon Konferenz-Mischsystem f. 8 Mikrofone 
      2 x Sennheiser Com 1423 - Redenerpult/Konferenzmikrofon (Bestandserweiterung) 

    blauerstrich.jpg

    Service zum neuen Live-Digital-Mischpult Allen & Heath GLD 80

    Damit die Konfiguration am Spielort schneller geht bieten wir folgenden Service kostenlos an: Senden Sie uns Ihren technischen Rider und wir programmieren das Digital-Mischpult nach Ihren Angaben. Ihr Setup wird in der Konsole abgespeichert. Als zusätzliche Sicherheit erhalten Sie auch noch die Datei per E-Mail.  

    blauerstrich.jpg

    03.05.2012    Angebot an alle Ton-Techniker

    Die Allen & Heath GLD 80 Digitalkonsole gibt es ab sofort zum Kennen-Lern-Preis. Das Mischpult steht den Erst-Nutzern nicht nur am Ausleihtag zur Verfügung, sondern schon 3 Tage vorher. So kann man sich intensiv im Vorfeld mit der neuen Technik beschäftigen. Ein Aufpreis wird nicht erhoben. Buchungen sind ab sofort möglich. 

    blauerstrich.jpg

    03 .05.2012    Live-Test des Digital-Mixers Allen & Heath GLD 80

    s2184.jpg

    von Stefan Schemmelmann 

    Am 30. April erfolgte der erste  Band-Live-Test mit der neuen Digitalkonsole von Allen & Heath GLD 80. Siehe auch:  http://www.allen-heath.com/uk/Products/pages/ProductsListing.aspx?CatId=GLDSeries   
    Doch bevor das Pult bei der Top-40 Band "Timetrain" bei einer Tanz-in-den-Mai Veranstaltung zum Einsatz kam, machte ich mich  schon im Vorfeld mit der Bedienung des Gerätes vertraut. Also ging es samt Pult und digitaler Stagebox in den Proberaum. Das Pult und die Stagebox wurden mit Strom versorgt und durch ein handelsübliches Netzwerkkabel (Cat5) miteinander verbunden. Eine Bedienungsanleitung war nicht im Lieferumfang, also besorgte ich mir das nur ca. 30-seitige Manual von der Hersteller-Homepage. Kleiner Trost am Rande: Eine Hilfefunktion, wie man es vom Windows-PC kennt, ist im Pult integriert. So erscheint bei jeder Parameter-Ansicht im großen TFT-Display ein Fragezeichen-Symbol, welches den Benutzer nach Drücken des Buttons auf Englisch über die entsprechende Funktionen aufklärt.

    Architektur:

    Die Konsole ist in folgende Bereiche gegliedert: rechts oben befindet sich der große Touchscreen, neben dem sich links der Channelstrip mit Endlospotis für die wichtigsten Funktionen und Parametern eines analogen Mischpultkanals (Gain, Filter, EQ und Kompressor) anschließt. Der Channelstrip ermöglicht so den schnellen und direkten Zugriff auf die genannten Parameter des angewählten Kanals. Darunter befinden sich links 12 motorisierte Fader für die Eingangkanäle und rechts noch mal 8 für Gruppen bzw. Ausgänge. Über jedem Fader befinden sich die Anwähl-, PFL-, Mute- und Mixtaster, und darüber ein farbig beleuchtetes Mini-Display, welches über die Faderfunktion Auskunft gibt. Das Display ist editierbar – somit entfällt auch die manuelle Beschriftung mit Klebeband und Edding. Vergessen werden dürfen auch nicht die Endlospotis über den Eingangs-Fadern, die wahlweise für Pan- oder Gain-Einstellung des jeweiligen Kanals zuständig sind. Direkt neben den beiden Faderbänken gibt es noch vier Taster, mit denen sich zischen den Layern wechseln lässt. Die Eingangsfader sind also entweder für die Kanäle 1-12, 13-24, 25-36 oder 37-48 zuständig, die Ausgangsfader entweder für die Monitor- und Summenausgänge, die DCA-Gruppen, Subgruppen und Matrixausgänge oder für die Steuerung der acht intergrierten Effekt-Engines.


    Vorbereitung: 
    Da ich es beim Beschallungsjob mit einer 5-köpfigen Band (Drums/Bass/E-Gitarre/Ak.-Gitarre/Keyboards + 5 Gesangsmikrofonen) zu tun bekam , folgte ich der Anleitung und lud das erste von 3 vorgefertigten Presets. Damit wird das Pult wie folgt konfiguriert: Die 24 Eingänge der Stagebox werden wie üblich als Inputs der Band genutzt, einer der 4 analogen XLR-Inputs an der Konsole als Talkback. 2 der 12 Ausgänge der Stagebox werden für die Stereosumme (=PA) reserviert, weitere 6 als Monitorwege. Weiterhin werden intern 6 DCA-Gruppen und 2 Subgruppen gebildet und in den vier Effekt-Engines werden 3 verschiedene Hallprogramme (Vocal-Plate, Snare-Hall und Room-Reverb) und ein Delay-Setting geladen. Alles also sehr praxisorientiert. Ich habe nun die 1-24 Eingänge entsprechend benannt und die DCA-Gruppen und Monitorwege in Drums, Bass, Gitarren, Keyboards, Backing-Vocals und Lead-Vocals unterteilt. 

    Live-Test:  
    Der Aufbau am Veranstaltungsort ging relativ einfach von statten: Es musste kein schweres Multicore mehr verlegt werden, sondern lediglich das wesentlich leichtere Netzwerkkabel. Nachdem die Band aufgebaut hatte begann nach der Verkabelung der analogen XLR-Strippen mit der Stagebox der Soundcheck. Dieser dauerte etwas länger als sonst, da ich fast alle mir zur Verfügung stehenden Kanal-Parameter in Anspruch nahm und anpassen musste. So kamen auch Instrumente in den Genuss von Gate und Kompressor, welche sonst aufgrund der begrenzten Anzahl der Dynamikprozessoren im analogen Siderack davon vernachlässigt werden müssen. Dieser Punkt hätte mit entsprechenden Presets für EQ und Dynamics schneller von der Hand gehen können, aber leider gibt es dieses - mir von anderen Herstellern bekannte - hilfreiche Feature hier (noch) nicht.

    Als die Band dann den ersten Song spielte zeigte sich, dass sich die Arbeit gelohnt hat – der Gesamtsound stimmte von Anfang an. Jetzt mussten nur noch die Monitorwünsche angepasst werden. Das Einpfeifen der beiden Wedges ging auch leicht von der Hand, da die 24 Fader als Schiebepotis der Frequenzbänder eines analogen Terzband-EQ’s verwendet werden. Die Input-LED-Ketten zeigen hierbei die überbetonten/koppelnden Frequenzen wie ein Real-Time-Analyzer an – sehr konfortabel. Die drei anderen Wege mussten nicht entzerrt werden, da hier In-Ear-Systeme genutzt wurden.

    Über eine der USB-Schnittstellen auf der Pultoberfläche konnte ich auch dem Wunsch der Band nach einem Mitschnitt der Stereo-Summe ganz unkompliziert nachkommen. Dieser wird im wav-Format ausgegeben und benötigt ca. 650MB/Std. Die gleiche USB-Schnittstelle konnte ich auch noch als Zuspieler für die Pausen-Musik verwenden. 

    Fazit: 
    Die Arbeit mit der Konsole ging sehr gut von der Hand. Ich würde sie sofort wieder einsetzen. Die Flexibilität und die Anzahl und Möglichkeiten der Effekte und Dynamics sprechen für sich. Eine Einarbeitung in ruhiger Atmosphäre im heimischen Proberaum ist aber unbedingt empfehlenswert, da sich die Struktur und das Handling des Pultes nicht sofort erschliessen lässt. Aber da ja alle Settings samt Gain-Einstellungen gespeichert jetzt sind sollte der nächste Soundcheck für die Band "Timetrain" ein Kinderspiel sein. 

    PRO: 

    • geringe Grösse
    • geringes Gewicht
    • sämtliche Dynamics u. Effekte eingebaut
    • kein schweres, teures Stagekabel
    • hervorragende Klangeigenschaften
    • komfortable Bedienung
    • Übersichtlichkeit
    • umfangreiches Routing
    • ständige Software Uploads mit neuen Effekten
    • System kann problemlos erweitert werden

    Contra:

    • kurze Einarbeitung notwendig
    • Bedienungsanleitung u. Dynamic-Presets noch nicht (in Deutsch) erhältlich

    blauerstrich.jpg

    23.04.2012    Allen & Heath GLD 80 Digital-Konsole eingetroffen

    s2184.jpg

    Auf manche Pakete wartet man sehnsüchtig....aber hier wurde der Liefertermin eingehalten. Im Gegensatz zu vielen Ankündigungsfirmen deren Material erst viel später kommt (bis zu einem Jahr nach dem zugesagten Lieferterin) wurde die Wartezeit nicht unnötig verlängert.  

    Also ausgepackt und getestet. Und die ersten Tests haben wirklich alle Erwartungen übetroffen. Die Bedienung ist  wirklich einfach...nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hat man mit der GLD 80 Konsole ein wirklich brauchbares Mischpult. Kanäle ohne Ende, Routingmöglichkeiten ohne Ende, Effekte ohne Ende.....usw. Der Sound typisch Allen & Heath - über jeden Zweifel erhaben. Wir werden nun ausgiebig testen und weiter berichten.

    Der betriebswirtschaftliche Aspekt kann  nicht unerwähnt bleiben.  Eine vergl. Konsole (A & H ML 3000) kostet in der Vermietung 120-200 Euro, dazu kommen nocheinmal ein Stage-Kabel und das ach so notwendige Side-Rack - also mindestens nocheinmal ca 100 Euro. Den 220 - 300 Euro stehen - für ein sehr schweres und grosses System - nun 149.- für die Allen & Heath GLD 80 Komplettkonsole gegenüber. Dazu kommt noch:

    • ein sehr geringes Gewicht 25kg incl Case (ML 3000 bis zu 200Kg!!)
    • sehr moderate Transpotabmessungen 80 x 70 x 25 cm - VW Golf reicht
    • kein schweres Stage Kabel sondern eine Kabeltrommel mit bis zu 120 Cat 5 Kabel.
    • zum Aufbau werden also kein 2ter oder sagar 3ter Mann gebraucht
    • alles kann bequem auf einem USB Stick abgespeichert werden

    Die Bedienoberfläche ist zudem im Vergleich zu den bekannten Mitbewerbern (Yamaha....LS 9) sehr aufgeräumt und nahezu luxeriös komfortabel. Keine fummeligen Knöpfchen und eine wirklich brauchbare Menüführung. Die bisher eingegangenen Bestellungen beim Hersteller Allen & Heath lassen ganz klar eine Ablösung des bisherigen Marktführeres in diesem Segment erwarten. Das mehr als gelungene Konzept der grossen Allen & Heath Digital-Serien wurde sehr gut auf die handliche Allen & Heath GLD 80 Konsole übertragen.  Sollten erste Praxistests den bisherigen guten Eindruck bestätigen kann bei der GLD 80 Konsole von einem grossen Wurf gesprochen werden. 

    blauerstrich.jpg

    13.04.2012  Beyerdynamic verlängert die Drahtlos-Upgrade-Aktion bis 30.09.2012.

    Die Mobilfunkbetreiber in Deutschland haben bereits den LTE 800 Regelbetrieb aufgenommen. Auch liefern Hersteller mobiler Endgeräte bereits die ersten Geräte aus. Aus diesem Grund ist in naher Zukunft bereits mit massiven Störungen im Bereich 790-862 MHz zu rechnen. Ein „heißes“ Thema ist ebenfalls die sogenannte „Mittenlücke“ zwischen 823 und 832 MHz, welche von der Bundesnetzagentur allgemein zugeteilt wurde. Bisherige Tests legen die Befürchtung nahe, dass eine professionelle Nutzung dieses Frequenzbereichs nicht sinnvoll ist, da mit massiven Störungen zu rechnen sein wird. beyerdynamic bietet aus diesem Grund keine Drahtlos-Systeme in diesem Frequenzbereich an. 

    Beyerdynamic hilft bei der Umstellung auf zukunftssichere Funksysteme und der Reduzierung der damit leider verbundenen Kosten. Die im Januar 2011 gestartete Drahtlos-Upgrade-Aktion erfreut sich immer größerer Beliebtheit; der Heilbronner Audiospezialist Beyerdynamic erweitert daher die Austauschaktion ab sofort auf alle Drahtlos-Systeme. 
    Mit dieser bis 30.09.2012 begrenzten Upgrade-Aktion bietet beyerdynamic allen Funkmikrofonbesitzern die Möglichkeit, alte Drahtlos-Systeme zu besonders günstigen Konditionen gegen zukunftssichere Opus Drahtlos-Systeme auszutauschen und damit für die Zukunft gerüstet zu sein. Dabei gilt für alle ausgetauschten Systeme eine Gewährleistung von zwei Jahren ab Auslieferungsdatum.
    Wer also noch zu günstigen Kursen sein Drahtlos-Material tauschen möchte: Tel: 0151 566 933 98

    blauerstrich.jpg

    Neue PA-LIVE Komplettpakete von Citysound

    Aufgrund der sehr hohen Nachfrage nach Komplett-Systemen für Live-Events haben wir angefangen einige interessante Pakete zu schnüren. Von der erweiterten Gesangsanlage bis zu grösseren Systemen gibt es nun ausgefeilte Komplettpakete. Diese beinhalten die komplette Bühnen-Ton-Technik sowie die entsprechende Stromverteilung. Dabei kommt nur absolute Qualitätsware zum Einsatz. Die Systeme haben sich im Laufe der Jahre sehr bewährt.

    Neue Komponennten werden ständig hinzugefügt. Interessant ist auch der Einsatz des neuen Allen & Heath GLD 80 Digital-Pults. Trotz geringer Grösse und einem sehr geringen Gewicht bekommt man einen kompletten FOH Mischerplatz der absolut keine Wünsche offen lässt. Dabei darf die Übersichtlichkeit und die Bedienung als herausragend bezeichnet werden.Ein grosses System kann von nur zwei Personen innerhalb von 2 Stunden komplett aufgebaut werden. Und das incl. einem kompletten Line-Check. Die Abbauzeit beträgt etwas über eine Stunde.

    blauerstrich.jpg

    Neue Multiform LED-Spots

    s2161.jpg

    Multiform hat einen absolut interessanten neuen LED-Spot herausgebracht. Die optische Form ist genau dem Multiform LS 1009 angepasst. Das Erfolgsmodell wurde jedoch aufgepeppt. Es sind nicht mehr 9 RGB Multichips im Gehäuse sondern 12. Die haben auch nur eine Leistungsaufnahme von je 3 Watt - aber jeder der neuen LS 1012 Scheinwerfer ist 2,5 mal so hell wie das LS 1009er Modell. Also Watt im LED-Bereich ist auch nicht alles. Die Farbgebung ist vorbildlich, das Gewicht moderat, Verarbeitung und Bedienung wie immer - also bahnbrechend.  Weitere Infos unter:   http://www.multiform-lighting.com/?page_id=506 

    blauerstrich.jpg

    06.04.2012 Wechselspiel RCF - ART Serie gegen RCF D-Line

    s2321.jpg

    Unsere mehr als bewährten RCF ART 310 AI Aktivboxen und die passenden RCF ART 705 AS Bässe werden ersetzt. Zum Zuge kommen die brandneuen RCF D-Line HD 10 Fullrange-Boxen und der Aktivbass RCF ART 905. 

    Die Maße der neuen Systeme weichen nur geringfügig von den alten ab - die bewährten Transportcases kommen weiterhin zum Zuge. Und auch das Gewicht ändert sich kaum. Die Performance dagegen steigert sich gewaltig. Neben breiteren Anwendungsmöglichkeiten und einem noch besseren Klang ist eine Leistungssteigerung im Output vorhanden. Die RCF HD 10 kommt auf 129db in der Spitze der Bass ART 905 auf 131db.  

    Die neuen Systeme eignen sich insbesondere für eine sehr hochwertige aber kompakte Konzertbeschallung und werden im Party und Event-Sektor in der Umgebung neue Masstäbe setzen.  Der Preis in der Vermietung für 2 x RCF HD 10 und 1 x RCF ART 905AS wird gegenüber dem alten System (PA 12 - 75.-€)  in der Einführungsphase nicht erhöht!!! 

    blauerstrich.jpg

    18.03.2012    Neue Geräte in der Vermietung

    s2267.jpg
    • Allen & Heath GR 05  1HE Rack-Mixer (Bestandserweiterung s. Foto)
    • RCF TT 052A  Aktivboxen der absoluten Spitzenklasse
    • an Mitte April: Allen & Heath GLD 80 Digital-Mischpult (Ausf. 28 Mic-IN, 4 Line-IN, 16 Line-Out)
    • Stellwände je 105cm breit, 200cm hoch, Gewicht 3,5kg, Opal-Weiss, durchschimmernd - 12 Stück

    blauerstrich.jpg

    13.03.2012    RCF TT 052 A -  Tests sehr erfolgreich verlaufen

    s2294.jpg

    Wie schon unten angekündigt haben wir die vier Testexemplare der RCF TT 052A  zwei intensiven Live-Tests unterzogen. Einmal in einem akustisch kritischen Saal - das andere Mal im schönen alten Sandsteintreppenhaus des Landesmuseums. In beiden Räumen war der der Zugewinn der Performance gewaltig. So einen Quantensprung haben wir selten erlebt. Aufstellen, anschliessen..fertig. Mit der pasenden Mikrofonie ist eine vernünftige Sprachbeschallung nun ein Kinderspiel. Kein Feedbackdestroyer, kein langes Gefummel am Mixer. Die Stimmen klangen nie gepresst, hohl oder verfälscht. Immer sehr transparent, fein auflösend aber auch druckvoll. Was an sich ein furchtbarer Gegensatz ist kam hier nicht zum tragen. Es machte einfach Spass mit diesen Lautsprechern die beiden Beschallungen in den akustisch sehr kritischen Räumen durchzuführen.  Ob Rednerpultmikrofone von Sennheiser, Drahtlos-Handhelts von Beyerdynamic oder gar Instrumental-Mikrofone von Audio Technica - nie gab es Klangverfälschungen, Rückkopplungen oder andere Probleme. 

    Und das schöne an der Sache. Die Lautsprecher sind absolut durchdacht und sehr gut händelbar. Klein, leicht, unauffällig, zukunfstsicher durch ein Up-Date der Software und mit einem entsprechenden Adapter sogar voll netzwerkfähig.  

    RCF ist mit diesem kleinen System ein ganz grosser Wurf gelungen. Chapeu!!! Die RCF TT 052 A ist ab sofort unsere Referenzbox für jedwede Sprachveranstaltung.  Ach ja....Bass-Box drunter und für die Party nach dem Kongress reicht es dann auch noch. Einziger Wermuthstropfen: die Sache hat leider ihren Preis........

    blauerstrich.jpg

    06.03.2012    RCF TT 052 A eingetroffen 

    Nun ist es auch im Bereich Sprachbeschallung soweit. Nichts geringeres als "State of The Art" wir zukünftig in diesem Bereich eingestzt werden. Die neuen RCF TT 052 A Aktivboxen werden gerade einem intensiven Test unterzogen. Die Boxen haben jeweils 2 x 5" Speaker und 1 x 1,5" Kompressions-Treiber. Insgesamt stehen 300 Watt aktive Leistung pro Box zur Verfügung. Der Abstrahlwinkel beträgt anwenderfreundliche 90 x 90 Grad. Das Gewicht ist  gerade einmal 7 KG; die Masse schmale 50 x 19 x 15 cm. Der maximale Output ist mit 123 db angegeben. Für so einen Winzling ein wirklich hervorragender Wert. Den Daten nach müsste also eine ernorme Performance möglich sein.....

    Der zuständige RCF Key-Account-Manager meinte: "Ein Pärchen reicht für 300 Zuhörer". Ob`s denn auch so sein wird werden nun intensive Tests beweisen. Wir werden jeweils 4 Boxen pro Test einsetzen. Mehr zu diesem Thema in spätestens einer Woche. 

    blauerstrich.jpg

    01.03.2012    Neue Video-Beamer

    Wir haben unser Angebot an Beamern  in der Vermietung verändert. Los geht es nun bei Sanyo Beamern mit 4000 Ansilumen. Sie werden im Business-Bereich jeder Anforderung gerecht.  Es handelt sich um die Geräte-Serie PLC XU 100/101/111. Die Preise sind äusserst moderat - 70.- brutto werden pro 24h berechnet. 

    Sollte das noch nicht ausreichen so bieten wir Sanyo Beamer der Serie PLC XU 105/106/115/116 an. Die Beamer haben eine Helligkeit von 4500 Ansilumen. Sie verfügen über ein Weitwinkelobjektiv, dass es ermöglicht auch ein grosses Bild aus einer recht geringen Entfernung auf die Leinwand zu bringen. Die Preise konnten gesenkt werden - Kosten 119.- brutto für 24h. Die Lieferung für die Serie Sanyo PLC XU 105/106/115/116 innerhalb des Stadtgebietes ist kostenlos!

    blauerstrich.jpg

    01.03.2012    Neue Stellwände bzw. Raumteiler 

    s2323.jpg

    Aufgrund der recht hohen Nachfrage bieten wir nun auch Stellwände und Raumteiler an. Zunächst wird es eine  Grösse geben - 105 cm breit und jeweils 200cm hoch. Die Platten besten aus unzerbrechlichem Policarbonat - Farbe Opal (milchig weiß). Die Aufstellung kann in fast jeder erdenklichen Form vorgenommen werden. Der Aufbau ist kinderleicht und ist von einer Person mühelos durchzuführen. Es wird kein Werkzeug benötigt. Die Stellwände werden  einzeln oder in einer geraden Reihe oder in beliebigen Winkeln aufgestellt. Sie sind beidseitig nutzbar. Zwei weitere Grössen sind in Vorbereitung. Je 200cm hoch und 70cm bzw. 135 cm breit. Ebenfalls in Vorbereitung: ein leicht zu installierendes Beleuchtungssystem.                         

    Der Clou. Die superleichten Wände sind nicht ganz undurchsichtig. Sie können von hinten sehr gut beleuchtet werden. So sind besondere Lichteffekte möglich.  Und natürlich selbstverständlich: Feuerschutzklasse B1!                                    Foto: Citysound

    Die Preise: 
    Typ1 105cm x 200cm  17.-€, 
    Typ2 135cm x 200cm  20.-€. 
    Typ3  70cm x  200cm  15.-€

    Die Preise gelten für die ersten 24h. Danach kostet jeder weitere Tag zusätzlich 2.-€. 
    Preis pro Monat: Typ1 30.-€, - Typ2 35.-€, Typ3 25.-€

    blauerstrich.jpg

    19.01.2012    Neuer Digital Mixer von Allen & Heath

    Nun wird es endlich etwas. Das brandneue Allen & Heath Digital Mixer Set (Konsole/Stagebox) wird voraussichtlich Anfang April bei uns in der Vermietung angeboten werden. Es ist zunächst als 32 IN/16 Out Konfiguration verfügbar. Im Endausbau wird es über 48IN/30 OUT Kanäle verfügen. Weitere Infos können eingesehen werden unter: http://www.allen-heath.com/uk/Products/pages/ProductsListing.aspx?CatId=GLDSeries   
    Der Mietpreis der 32/16er Konfiguration wird unter 150.-Brutto angeboten werden.

    blauerstrich.jpg

    Test der neuen Multiform LED Systeme

    Ein schönes Päckchen erreichte uns letzte Woche. Zwei neue Typen der beliebten Multiform LED-Spots. Bisher war die Leuchtkraft der Systeme begrenzt - mit den neuen Typen hat Multiform ein weites Tor zu lichtstarken LED-Spots aufgetan. Es gibt zwei Varianten: Typ1 hat 30 RGB LED Chips mit jeweils 3 Watt Leistung, Typ B hat  Single Chips (fünf Farben) mit unterschiedlichen Leistungen. 

    Erste Tests ergaben sehr hohe Leuchtkraft mit hervorragenden Farben. Insbesondere Gelb und Orange werden von beiden Typen hervorragend wiedergegeben. Eines vorab. Es wird hell - sehr hell. Die Leuchtkraft der neunen 3 Watt Multichips ist weitaus höher als die bisher verbauten! Auch das Weiss kann sich sehen lassen - insbesondere beim Typ2. 

    Die Spots sind makellos überirdisch verarbeitet...so etwas haben wir auch noch nicht geshen. Mit einem kleinen Erweiterungsset können die Spots auch Outdoor betrieben werden - vermutlich für die Ewigkeit. Die Systeme können extra kalibriert werden - Anpassungen an vorhandene unterschiedliche Spots sind also jederzeit möglich!

    Wir werden nun weitere Tests durchführen - insbesondere was die Farbdarstellung anbelangt. Der Mietpreis pro Einheit wird recht moderat ausfallen. Er wird unter!!! 20.- brutto liegen.

    blauerstrich.jpg

    19.01.2012     Neue Geräte in der Vermietungs2252.jpg

    • db technologies Opera 208D (Bestandserweiterung) 
    • Lautsprecherstative schwarz  aus Aluminium m. Transporttaschen 

    blauerstrich.jpg

    17.12.2011     Neue Geräte in der Vermietung

    s2285.jpg
    • ADJ LED Scanner
    • Vox DA 15 Modeling Gitarren-Amp
    • Audio Technica ATM 610 Gesangsmikrofon

    blauerstrich.jpg

    05.11.2011     Neue Geräte in der Vermietung 

    • Bosch Plena 1960 Feddback Unterdrückung
    • Beyerdynamic Opus 600 Drahtlose Mikrofonanlagen (Handhelts, Mikroports, Headsets)
    • Sanyo PLC XU 116 Beamer - 4500 Ansilumen, horz. u. vertik. Trapezkorrektur, W-Lan
    • 2. Punkt Alu-Gala Traversen (versch. Längen, Ecken, Baseplates, T-Stücke....)
    • Allen & Heath GR 05 19" Rackmixer der Spitzenklasse
    • JVC Digital Camcorder (Full HD)
    • 6 x 4 m Leinwand (5 x 3m Sichfläche, Auf/Rückprojektion) Rahmen aus 2. Punkt Aluminium
    • Screenbox (USB - DVI/HDMI Konverter - eine zusätzliche Grafikkarte am USB Ausgang - ein geniales Helferlein)
    • im Zulauf: Multiform LED Spots (Typ A mit 30 x 3 Watt RGB oder Typ B mit  30 x 1 bzw. 3 Watt 5 Farb Single LEDs